Bildungssprecherin der KPÖ-Wien kritisiert Teilnahme von Schönborn beim Schulgipfel

Monday, 2. May 2005 @ 11:22

Befremdet zeigte sich die Schulsprecherin der KPÖ Wien, Dagmar Schulz, über das Mitspracherecht Kardinal Schönborns beim sogenannten "Schulgipfel". Die katholisch-konservative Seite sei in den Beratungen durch BM Gehrer ausreichend vertreten. Diese Gewichtung der (katholischen) Kirche widerspreche dem Selbstverständnis Österreichs als laizistischer Staat. Zurecht rufe diese Aufwertung der katholischen
Kirche bei vielen Menschen, die der Kirche nicht nahestünden, Unwillen hervor. Schulz: "Abgesehen davon, dass andere Glaubensgemeinschaften sowie FreidenkerInnen, AgnostikerInnen und
AtheistInnen dann ebenfalls ein Mitspracherecht eingeräumt werden müsse, würden sich ob der "unheiligen Allianz" Gusenbauers mit der
Kirche Vordenker der sozialdemokratischen Bewegung wie Otto Bauer wohl im Grab umdrehen".

Schulz forderte abschließend, dass die Trennung zwischen Staat und Kirche auch für Belange des Schulwesens gelten müsse.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20050503112226308