Neoliberale Indoktrination an Österreichs Schulen

Thursday, 22. September 2005 @ 15:10

Gemeinsam mit dem Unterrichtsministerium hat die Musikindustrie einen so genannten "Urheberrechtskoffer" mit Materialien zum Thema "Geistiges Eigentum" für den Unterricht in Österreichs Schulen zusammengestellt. Der Koffer kommt inklusive DVD und Brettspiel mit denen unsere Kleinsten unter dem Motto "Ideen sind etwas wert" über "widerrechtliche Kopieren, Downloads aus dem Netz und den Schutz von Urheberrechten" "aufgeklärt" werden sollen.

Die schriftlichen Materialien können auch per download bezogen werden. Mit extrem einseitigen Darstellungen wird den Schülern erklärt wie "wichtig Distribution von Musik für unser Wirtschaft ist". Was nicht erklärt wird ist, dass diese Distribution keinerlei Nutzen mehr erfüllt weil der Musiktausch per Netz viel praktischer ist. Ebenfalls nicht erklärt wird, dass die Künstler am Preis einer CD nur wenige Cents verdienen und dass die Macht der Medienkonzerne eine Gefahr für die Demokratie darstellt. Die KPÖ ist für die schrittweise aber rasche Abschaffung aller so genannten "Geistigen Eigentumsrechte", eine pauschale Abgeltung von KünstlerInnen um sie vom Zwang der Kommerzialisierung ihre Werke zu befreien und eine Grundsicherung und radikale Verkürzung der unfreien Arbeitszeit, damit alle Menschen die Möglichkeit haben sich künstlerisch zu betätigen. (mond)


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20050922151053637