Wie gut läßt es sich leben im dritten Bezirk?

Friday, 21. October 2005 @ 08:45

Was hören wir denn nicht immer, besonders in Wahlzeiten, sehen wir es auf allen Plakaten: “Unser Wien” ist eine Stadt mit höchster Lebensqualität. Das stimmt sicher. Nur die nächste Frage lautet: Für wen? Fragen wir mal eine Mindestrentnerin, die weiss, dass sie ihre Heizkosten im Winter sicher nicht zahlen kann. Oder die alleinerziehende Mutter, die ihre Kinder mit Ach und Krach über die Runden bringt. Oder den Bauarbeiter, der jetzt wieder mindestens einige Monate arbeitslos sein wird.

Das sind ein paar Gründe, warum ich , für die ‘Offene Liste KPÖ’ kandidiere.

Ich hatte es satt, bloß zu jammern oder mich über die Ungerechtigkeiten aufzuregen, über die ich in diesem reichen Wien ständig stolpere.

Diese Stadt hat allen Menschen, die in ihr leben, Besseres zu bieten. Und um das zu erreichen, möchte ich aktiv demokratisch mitgestalten.

Es reicht nicht, die Dinge aufzuzeigen, die hier schief laufen. Wir müssen gemeinsam darangehen, die Ideen, wie es besser wäre, auch umzusetzen. Begonnen habe ich damit in den Sechzigern. Immer dort, wo es mich besonders anging. Und dabei bleibe ich bis heute.

Tina Sahli

parteilose Kandidatin der KPÖ-Offene Liste


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20051019124552976