Schulpaket II ist in Wahrheit Mogelpaket II

Friday, 9. December 2005 @ 09:38

Die Schulsprecherin der Wiener KPÖ, Dagmar Schulz, bezeichnete das am 7. Dezember 2005 im Nationalrat einstimmig beschlossene "Schulpaket II" als eine Mischung aus Augenauswischerei, Etikettenschwindel und weiteren Sparmaßnahmen. Alle beschlossenen Maßnahmen - so Schulz - sind "keine Mittel zur Erneuerung der Schule,
in der Praxis vielfach nicht umzusetzbar bzw. nicht wünschenswert". Insbesonders sei die Möglichkeit, Klassen zu überspringen, aus pädagogischen Gründen abzulehnen, da diesem Gesetzesantrag eine Reduzierung der Schule auf reine Vermittlung kognitiver Inhalte zu Grunde liege.

Die Neueinstellung von 300 StützlehrerInnen sei zwar grundsätzlich zu begrüßen, jedoch "ist die Anzahl viel zu gering, da in der Vergangenheit mehr als 2000 Dienstellen alleine im Pflichschulbereich eingespart worden sind", so Schulz. Ebenso sei die Umwandlung der PÄDAKS in Pädagogische Hochschulen ein weiterer Schritt, als eines der wenigen europäischen Länder auf eine universitäre Ausbildung der PflichtschullehrerInnen zu verzichten, somit ein 2 Klassen-System der LehrerInnenausbildung beizubehalten und zugleich weitere Studiengebühren einzuführen.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20051209093805526