Heidi Ambrosch: Warum ich kandidiere

Thursday, 7. September 2006 @ 15:23

Ich bin Feministin und vertrete den Standpunkt: Feministische Politik ist links oder sie ist nicht feministisch, was auch umgekehrt gilt. Angesichts der rechtsradikalen Zurufe nach Verbot der Abtreibung oder Gebärprämien in Zeiten rasant wachsender Armut und Verunsicherung ist eine klare Haltung gegen den neoliberalen Einheitsbrei mehr denn je gefragt.

Mehr Zeit und Geld für Frauen! Es ist genug für alle da!

Heidi Ambrosch, Jahrgang 1958, Alleinerzieherin eines 14-Jährigen Sohnes, Projektmanagerin derzeit ohne Einkommen zum Auskommen


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20060907152337468