Robert Hobek: Warum ich kandidiere

Tuesday, 26. September 2006 @ 11:30

Ich kandidiere für die KPÖ, da es eine entschiedene Kraft gegen den neoliberalen Kahlschlag in allen Bereichen der Gesellschaft braucht. Als Personalverteter am Postamt 1230 bin ich mit den Auswirkungen der unsozialen Wirtschaftspolitik, denen die Kollegen und Kolleginnen täglich ausgeliefert sind, konfrontiert. Mobbing an Personal und seinen gewählten Personalvertretern stellt keine Seltenheit mehr dar.

Ich kandidiere, weil der Gewerkschaftliche Linksblock, der eng mit der KPÖ zusammenarbeitet, 2006 eine Petition an den Nationalrat einreichte,die sich für den Erhalt und den Schutz des öffentlichen Eigentums ausspricht. Darin wird unter anderem auch die Absicherung des öffentlichen Eigentums in der Verfassung verlangt.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20060926113018475