Traurige Zahlen

Monday, 24. September 2007 @ 15:32

Gemessen am BIP sanken in Österreich in den letzten Jahren die öffentlichen Ausgaben für Bildung. Die Folgen - niedrige Maturaraten, niedrige Übertrittsquoten an die Universitäten und eine unterdurchschnittliche AkademikerInnenquote.

Während in den OECD-Staaten die Zahl der Studierenden um über 40% gestiegen ist, liegt Österreich mit knapp über 3% weit abgeschlagen hinter vergleichbaren Staaten.

Die OECD empfiehlt Österreich in einer neuen Studie (Bildung auf einen Blick) die Zahl von Studierenden und AkademikerInnen zu erhöhen - doch die Bundesregierung denkt lieber über eine Deckelung von Studienplätzen nach.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20070924153203256