Donaucity: Lärmschutz? Windschutz? Kein Schutz?

Monday, 14. April 2008 @ 11:28

Widersprüchliches aus Ministerium und WED

  • Die „MieterInnen-Initiative Donaucity Platte“ hatte im November 2007 an Bezirksvorsteherstellvertreter Taucher geschrieben. Ein Monat später kam dann Tauchers Antwort: Man wäre auf „Bezirksebene nicht für die Aufgaben, die in Bundeskompetenz liegen, zuständig. Die Resolution der Bezirksvertretung, die „seitens der Verantwortlichen geeignete Maßnahmen zur Reduktion der Belastungen „bei der Donau-City forderte“, sei nur eine Willenskundgebung.“ Doch Bezirksvorsteher Scheed würde „Gespräche mit der ASFINAG führen“
  • Dass der Weg zur ASFINAG doch über das beauftragende Ministerium führen muss, bewiesen Informationen, die eine „Kaktus“-Recherche erbrachte. Bei einer Vorsprache hat der Kaktus auch den, bis dahin offensichtlich uninformierten, Bezirksvorsteher auf die Möglichkeit einer Eingabe an den Minister aufmerksam gemacht.
  • Scheed hatte darauf hin einen Brief an den Minister geschrieben und den Beschluss der Bezirksvertretung angehängt. Faymann und Scheed, so die Auskunft des Verkehrsministeriums, sollten sich Ende März zu einem Gespräch treffen. Dieses Treffen hat bisher aber leider nicht stattgefunden.
  • Funkstille auch beim Windschutz...

    Um weiter zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!


    KPÖ Wien
    http://wien.kpoe.at/article.php/20080411072848643