KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Nachlese zum Fest "90 Jahre KPÖ"

Ein gelungenes Fest war es - das Fest anlässlich des 90 Jahrestags der Gründung der KPÖ. Viele Freunde und Freundinnen der KPÖ waren auf das Badeschiff am Donaukanal gekommen, um mit der KPÖ zu feiern.

Ute Bock, die große Kämpferin für Menschlichkeit, wurde mit großem Applaus willkommen geheißen. Ebenso freudig begrüßt wurden Vertreter und Vertreterinnen von Feykom, KIB, ATIGF, ADA, GenossInnen der KP Kurdistan/Irak, der Tudeh Party Iran oder auch der kubanischen Botschaft. Für den ÖGB, der eine Grußbotschaft übermittelte, war der Leitende Sekretär Bernhard Achitz anwesend, aus der Steiermark war der Vorsitzende des KPÖ-Landtagsklubs, Ernest Kaltenegger, gekommen. Hingewiesen wurde auch auf eine Grußbotschaft, die Bundespräsident Heinz Fischer übermittelt hat.

Angelika Sacher & Klaus Bergmaier sowie der Chor "Gegenstimmen" sorgten für die musikalische Umrahmung des ersten Teils des Abends, der eingeleitet wurde durch ein Gespräch der Generationen. Ferdinand Hackl, Bärbl Mende-Danneberg, Didi Zach und Barbara Steiner erzählten - moderiert von Bundessprecherin Melina Klaus - über Erlebnisse und Erfahrungen mit und in der KPÖ.



Danach ergriff Lothar Bisky das Wort. Bisky, Vorsitzender der Europäischen Linkspartei, betonte in seiner Rede, dass angesichts der gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise marxistische Grunderkenntnisse vermehrt rezipiert werden und linke Alternativen zum Neoliberalismus notwendiger denn je sind. Bisky wünschte der KPÖ viel Kraft für die kommenden Auseinandersetzungen.

KPÖ-Bundessprecher Mirko Messner verwies in seiner Rede auf großartige Leistungen der KPÖ und von zehntausenden KPÖ-Mitgliedern (Kampf gegen Austro- und NS-Faschismus, konsequentes Eintreten für soziale Rechte und Frieden), er verwies aber auch darauf, dass die Geschichte der KPÖ natürlich nicht frei von Fehlern ist - viel zu lange hatte die KPÖ eine unkritische Haltung gegenüber den Geschehnissen in den Ländern des realen Sozialismus.

Messner bedankte sich im Namen der Partei für all die Arbeit, die Genossen und Genossinnen in den 9 Jahrzehnten geleistet haben, zugleich verwies er aber auch darauf, dass "viel, viel Arbeit vor uns liegt".

Die Geburtstagsfeier dauerte - trotz oder wegen der vielen Arbeit, die vor der KPÖ liegt - bis in die frühen Morgenstunden - dafür sorgten im zweiten Teil des Abends Sigi Maron & Rocksteady Allstars, Ramba Samba, Mosa Sisic, Maronif und am Ende eines langen Abends DJ Smartin.

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative