„Die Leute wählen den Herrn Hobek, weil er ehrlich für sie arbeitet“

Saturday, 28. February 2009 @ 11:37

„Die Leute wählen den Herrn Hobek, weil er ehrlich für sie arbeitet“, meint FSG Postgewerkschaftschef Gerhard Fritz im Wirtschaftsmagazin "Trend".

Doch weil für einen sozialdemokratischen Funktionär nicht sein kann, was nicht sein darf, ergänzt Fritz bezüglich Hobek: „Er ist lupenreiner Absolvent der Moskauer Parteischule. Und bundesweit hat er bis jetzt nichts gewonnen.“

Wir wollen mal darüber hingweg sehen, dass Robert Hobek im Stammbezirk von Gewerkschaftsboss Fritz schon bei den Personalvertretungswahlen im Jahr 2002 auf Anhieb vier von fünf Mandaten gewonnen hat. Und wir wollen auch darüber hinweg sehen, dass Genosse Hobek (im Bild 2005 bei der Übergabe einer Petition an den damaligen NR-Präsidenten Khol), der sich auch gegenüber SP-Granden nie ein Blatt vor den Mund nimmt, diesen grandiosen Erfolg bei der PV-Wahl 2006 noch ausbauen konnte.

Übrigens: Der Parteischul-Absolvent Hobek, der im Gegensatz zu gar manchem FSG-Parteischul-Absolventen ehrlich für die Leute arbeitet, ist Spitzenkandidat des GLB bei der AK-Wahl in Wien, die vom 3.-18. Mai stattfindet. Bei der letzten AK-Wahl 2004 hat der GLB in Wien ein zweites Mandat nur um 3 Stimmen verfehlt.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/200902262125118