KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Das kurze Erinnerungsvermögen des Michael Häupl

SozialesWie schnell die Zeiten sich doch verändern - noch am 12. August 2008 erklärte Bürgermeister Häupl laut SPÖ-Pressedienst: " Die derzeitige soziale Staffelung bei den Wiener Kindergärten hält der Bürgermeister für eine `vernünftige Regelung und sozial gerecht´."

Und am 29. Juli 2008 erklärte Häupl laut ORF-On: "Er ist gegen Gratis-Kindergärten und für eine Schulpflicht ab fünf Jahren".

KPÖ-Landessprecher Didi Zach: "Ob Häupl nach 15 Jahren im Amt seine soziale Ader entdeckt hat oder ob der Gratis-Kindergarten für alle schon dem bevorstehenden Wahltermin in Wien geschuldet ist, wird sich wohl nie mit letzter Sicherheit eruieren lassen - ist aber auch egal. Gratis-Kindergarten und Gratis-Kinderkrippen sind ein wichtiger und großer Schritt vorwärts, der natürlich unsere volle Unterstützung hat. Wenn Häupl, Faymann & Co es ernst meinen, dann müssen sie nun aber endlich die himmelschreienden Steuerprivilegien der Superreichen und der Konzerne thematisieren. Und die SPÖ müßte sich endlich getrauen, die Steuerprivilegien der Superreichen und der Konzerne anzutasten. Da liegen nämlich Milliarden-Beträge, die in sinnvolle soziale Maßnahmen, wie z.B. Freifahrt auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln, investiert werden könnten."

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).