Hobek (GLB): Strache ist ganz sicher kein Vertreter von Arbeitnehmer Interessen

Wednesday, 29. April 2009 @ 09:55

Als "völlig unglaubwürdig und verlogen" bezeichnet Robert Hobek, Spitzenkandidat des GLB (KommunistInnen, linke SozialistInnen und Parteilose) die jüngsten Aussagen von FP-Chef Strache.

Hobek: "Es stimmt zwar, dass die FSG die AK-Wien als ihr persönliches Eigentum ansieht. Gegen die horrenden Erhöhungen der Gas- und Strompreise und gegen die Erhöhung der Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien hat Tumpel bis dato, wenn ich nicht irre, kein einziges Wort der Kritik geäußert. Wenn jedoch die FA und Strache eine Senkung der AK-Umlage fordern, so fordern sie ganz bewußt und gezielt die politische Schwächung der AK und die Schwächung der Serviceleistungen der AK für ihre Mitglieder."

Wer eine konsequente, linke Opposition in der Wiener Arbeiterkammer stärken will, "der bzw. die muss bei der kommenden AK-Wahl GLB wählen", so Hobek.


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20090429095559360