KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

AutorInnenliste Linkes Wort

Eine lückenlose Dokumentation, welche AutorInnen seit Gründung des Linken Worts am Volksstimmefest, also von 1975 an, am Pressefest der KPÖ lasen, existiert nicht. Bei einer vertiefenden Recherche, die in der Vorwoche durchgeführt wurde, wurden allerdings 49 AutorInnen gefunden, die bislang nicht auf der Webseite des Linken Worts aufgelistet waren.

Die bisherige AutorInnenliste stützte sich weitgehend auf den 1985 erschienenen Sammelband, die Anthologien, die von 1998 bis 2003 herausgegeben wurden, und persönlichen Erinnerungen. Für die nun erfolgte Recherche wurde die Berichterstattung in der Volksstimme, die bis 1991 als Tageszeitung und ab 1993 als Wochenzeitung erschien, über das Linke Wort gesichtet.

Neben den GastautorInnen aus der DDR – z.B. Daniele Dahn, Erik Neutsch, Rudi Strahl – konnte die Liste u.a. um die SchriftstellerInnen Herbert Arlt, Josef Beyerl, Georg Biron, Uwe Bolius, Franz Buchrieser, Peter Henisch, Gerhard und Werner Kofler ergänzt werden. Ferner lasen die vor allem als Kinderbuchautorinnen bekannten Schriftstellerinnen Christine Nöstlinger und Renate Welsh.

Anspruch auf Vollständigkeit kann die nun 172 Einträge umfassende Liste nicht erheben. Einige Lesungen wurden ohne detaillierten Programm angekündigt, in anderen Jahren nahmen entsprechend der Berichterstattung mehr AutorInnen an der Lesung teil als sodann im Kulturteil – die Mehrzahl der sehr verdienstvollen Besprechungen schrieb Arthur West – namentlich erwähnt wurden. Letztlich wurden mehrmals nicht alle Autorinnen des Arbeitskreises schreibender Frauen namentlich genannt.

Auf der anderen Seite hatte die Recherche auch die Streichung einiger AutorInnen zum Ergebnis. So las Eva Priester nicht persönlich beim Linken Wort, es wurden bloß Texte von ihr im Jahr ihres Ablebens von anderen AutorInnen vorgelesen. Aus der Auflistung herausgenommen wurden auch jene AutorInnen, die im Sammelband von 1985 Aufnahme fanden, allerdings nie am Linken Wort lesen konnten, da sie vor 1975 verstorben sind (z.B. Fritz Jensen, Edmund Th. Kauer, Berthold Viertel).

Auch wenn die AutorInnenliste nach wie vor einige Fragezeichen enthält, so dokumentiert sie doch eindrucksvoll den hohen künstlerischen Stellenwert dieser jährlichen Literaturveranstaltung.

AutorInnen von 1975 bis 2009: Marwan Abado - Marc Adrian - Christoph Aistleitner - Konnie Aistleitner - Herbert Arlt - Ruth Aspöck - El Awadalla - Fritz Babe - Eugen Bartmer - Manfred Bauer - Dieter Berdel - Edith Beyerer - Josef Beyerl - Georg Biron - Uwe Bolius - Franz Buchrieser - Rudi Burda - Lidio Mosca Bustamante - Manfred Chobot - Peter Clar - Daniele Dahn – Erika Danneberg - Martin Dragosits - Oskar Dichter - Peter Edel - Stephan Eibel Erzberg - Renate Eibel-Zunigga - Sigrid Faber - Heino Fischer - Bruno Frei - Erich Fried - Friederikeinheim - Mali Fritz - Wolfgang Fritz - Elfriede Gerstl - Evamaria Glatz - Gerald Grassl - Herbert Groll - Judith Gruber-Rizy - Waltraud Haas - Florian Haderer - Yasmine Hafedh - Christine Haidegger - Elfriede Haslehner - Josef Haslinger – Silke Hassler Harald Hauser - Philip Hautmann - A. Rahman Hawy - Heidi Heide - Wolfgang Hemel - Peter Henisch - Werner Herbst - Fritz Herrmann - Ernst Hinterberger - Alfred Hirschenberger - Max Höfler - Lina Hofstädter - Hubert Höllmüller - Otto Horn - Hugo Huppert - Josef Hutter - Karin Jahn - Eva Jancak - Gerhard Jaschke - Elfriede Jelinek - Nils Jensen – Martin Just - Franz Kain - Eugenie Kain - Herwig Kaiser - Axel Karner - Hoppelmann Karottnig - Krista Kempinger - Marie-Thérèse Kerschbaumer - Erwin Kisser - Herbert Knoll - Ursula Knoll - Peter Köck - Gerhard Kofler - Werner Kofler - Otto Köhlmeier - Jan Kopolowitz - Käthe Kratz - Raimund Kremlicka - Ernst Kret - Wolfgang Kubicek - Dario Lagger - Ludwig Laher - Werner Lang - Hilde Langthaler - Rudolf Lasselsberger - Herbert Lederer - Erich Ledersberger - Helene Legradi - Christian Luksch - Toni Mantler – Sigi Maron - Peter Matejka - Manfred Maurer - Gregor Mayer - Janko Messner – Felix Mitterer - Kristijan Mocilnik - Gerhard Moser - Erik Neutsch - Güni Noggler - Thomas Northoff - Christine Nöstlinger – Fritz Nussböck - Karin Oberkofler - Kurt Obermaier - Obiora C-ik Ofoedu - Jani Oswald - Franz Parteder – Heidi Pataki - Hannes Pavlicek - Wilhelm Pellert - Wilhelm Pevny - Amir P. Peyman - Walter Pilar - Friedrich Polakovics - Ursula Pressler – Erwin Riess - Helmut Rizy - Lale Rodgarkia-Dara - Werner Rotter - Wolfgang Rückner - Gerhard Ruiss - Babara Sabitzer - Michael Scharang - Franziska Scherz - Christian Schiff - Stefan Schmitzer - Gustav-Adolf Schneditz - Hilde Schmölzer - Simone Schönett - Dieter Schrage - Christian Schreibmüller - Richard Schuberth - Rolf Schwendter - Herwig Seeböck - Michael Springer - Christa Stippinger - Rudi Strahl - Hermann K. Stuppäck - Maya Suranyi - Wilhelm Szabo - Rosmarie Thüminger - Josef Thür - Harry Thürk - Georg Tidl - Michael Tonfeld - Günther Tschif-Windisch - Hans Trummer - Benjamin Turecek - Peter Turrini - Heinz R. Unger - Eveline Urban - Irina Valtscheva - Johannes A. Vyoral - Hansjörg Waldner - Reinhard Wegerth - Richard Weihs - Renate Welsh - Christine Werner - Arthur West - Karl Wiesinger - Ernst Wimmer - Martina Wittels - Gernot Wolfgruber - Helmut Zenker

--------------------
Die aktuelle Anthologie "Wir retten ein System!" kann unter office@linkes-wort.at bestellt werden. Die Anthologie kostet 12 €.

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).