Das Perpetuum-Mobile "Wirtschaft"

Friday, 2. July 2010 @ 14:04

"Dafür, dass etwas erwirtschaftet wird, dafür sorgt - wie der Name schon sagt - die Wirtschaft. Dafür sorgen die Unternehmerinnen und Unternehmer in Wien Tag für Tag" - so die nicht amtsführende Wiener ÖVP-Stadträtin Isabella Leeb.

Frau Leeb - davon ist auszugehen - glaubt den Blödsinn, welchen Sie von sich gibt. Das Perpetuum-Mobile "Wirtschaft" läuft und läuft und läuft und ArbeitnehmerInnen kommen in der ÖVP-Sichtweise der Welt, auch wenn es angeblich einen Arbeiter- und Angestellten Bund in der ÖVP gibt, nun mal nicht vor.

Wenn Frau Leeb aber auch noch behauptet, "verteilen an die Schwächeren in unserer Gesellschaft kann man nur das, was vorher erwirtschaftet wird", dann stellt sich schon die Frage, ob die Frau Stadträtin nicht trotzdem ihres Postens enthoben werden sollte. Denn ein einfacher Rundgang durch die Stadt oder ein Blick in ein paar Statistiken genügt doch, um zu erkennen, dass "einige Wenige (angeblich Unternehmer) im Geld schwimmen" - die 3 reichsten Menschen in Österreich besitzen ein Vermögen von 11,6 Milliarden Dollar - während zugleich über 10 Prozent der Menschen in Österreich - vielfach trotz Erwerbstätigkeit - an oder unterhalb der Armutsgrenze leben.

Zum Thema siehe auch Reich, reicher, am reichsten


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20100628170427783