"Geh-Tankenspiel im Anatomietheater"

Thursday, 17. February 2011 @ 15:54

11% K.Theater heißt die bunte Mischung von Augustin VerkäuferInnen die, neben aktionistischen Performances im öffentlichen Raum, jährlich ein neues Theaterstück auf die Bühne bringt. Keine vorgeschriebenen „alten Schinken“ sondern lebendig und lustvoll inszeniertes Leben.


Dem kryptischen Namen der Augustin-Schauspieltruppe «11% K.Theater» nicht genug musste auch noch die brandaktuelle Produktion den Titel «3 Frauen in Geh-Tanken» verpasst bekommen. Drei Frauen ? Obwohl beim achtköpfigen Ensemble lediglich zwei Darstellerinnen mitwirken?

«Geh-Tanken»: Natürlich ist das ein Spiel mit dem Begriff ‹Gedanken› und die zweite Bedeutung ist als Aufforderung zu verstehen im Sinne von ‹Geh’ soziale Bedürfnisse auftanken›.

Somit wären wir auch beim Inhalt angelangt. Drei Frauen treffen sich an einer Tankstelle und stellen fest, dass sie sich aus der Schulzeit kennen. Und da das Gute so nahe liegt, schmieden sie den Plan, eine Tankstelle für soziale Bedürfnisse zu eröffnen.

Dieser surreale Plot hat einen ernsten Hintergrund: 2010 war das Europäische Jahr zur Bekämpfung der Armut und sozialen Ausgrenzung. Einige der DarstellerInnen engagierten sich, weil selbst von Armut betroffen, in Plattformen wie z. B. der Armutskonferenz, um auf ihre Situation hinzuweisen und Verbesserungen zu erwirken.

Die zweite Strategie der Auseinandersetzung mit ihrem sozialen Status ist eine künstlerische, die nicht von außen aufgedrängt werde, sondern aus eigenem Antrieb erfolge, wie Sozialarbeiter Andreas Hennefeld anmerkt. Er habe lediglich nach den Ideen und Impulsen der Ensemble-Mitglieder eine Leitlinie für ein abendfüllendes Stück erarbeitet, aber geprägt wird das Stück durch die Improvisationskünste der 11%-K.-Theater-Truppe, die es sich nicht nehmen lassen wird, auch noch das aktuelle Europäische Jahr des Ehrenamtes einfließen zu lassen: Es bestehe nämlich auch der Wunsch, anderen Menschen zu helfen.


23. Februar, 19.30 Uhr
Im 3raum-Anatomietheater
Beatrixgasse 11, 1030 Wien

Eintritt: freiwillige Spende


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/20110216155416551