KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Mieten werden schon wieder teurer

Ab 1. Oktober sind die Mieten wieder teurer. Möglich macht dies die "Valorisierung", die besagt, dass alle diesbezüglichen Mieten bei einem Überschreiten des Index um 5% um diese Überschreitung angepasst werden können, ebenso die Pauschalen für die Verwaltungskosten.

Konkret heißt dies bei allen Mietverträgen für Wohnungen in Alt- und Gemeidebauten, die vor 1994 abgeschlossen wurden, ab 1 . Oktober 2011 eine 5%-ige Mieterhöhung.

KPÖ-Landessprecher Zach: "Die Kategorie-Mietzins für die Kategorie A ist damit von 2,77 Euro im September 2006 auf 3,25 mit Oktober 2011 angestiegen. D.h.: innerhalb von 5 Jahren hat sich der Zins um fast 20 Prozent erhöht. Die Zeche zahlen also einmal mehr all jene, die sich aufgrund geringer Lohnabschlüsse, eines unzumutbar niedrigen Arbeitslosengeldes und aufgrund des Abbaus von Sozialleistungen, schon sehr schwer tun, über die Runden zu kommen."

Weiterführende Links

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative