80jährige Frau soll tagelang auf ein Mobil-Klo im Hof, weil Wasserleitung erneuert wird

Tuesday, 15. October 2013 @ 12:24

Im Gemeindebau Grossmann Hof, Denisgasse 39-41, im 20. Bezirk wird ab heute, Dienstag, 15. Oktober, auf Stiege 7 die Wasserleitung erneuert. Die Folge: Die MieterInnen sollen 3 Tage ohne Wasser auskommen.

Vor 1 Monat hieß es: Es wird 1 Tag kein Wasser geben. Telefonische Bitten um nähere Informationen wurden abgewimmelt. 2 Tage vor Arbeitsbeginn erschien ein Trupp einer beauftragten Installations-Firma und teilte mit, dass 3 Tage lang das Wasser abgesperrt werden muss.

In einigen Wohnungen wird zudem, laut vorliegenden Informationen, die Kücheneinrichtung teilweise herausgerissen werden, damit die Mauer aufgestemmt werden kann. Für die Mieterinnen und Mieter aller 4 Stockwerke (14 Wohnungen) soll es ein einziges Mobil-Klo geben. Dieses wird jedoch nicht auf dem Gang, sondern im Hof abgestellt. Ob dieses "Angebot" die Menschen - unter ihnen eine über 80jährige, halbblinde Frau - auch in der Nacht nutzen werden bzw. können/wollen, ist mehr als fraglich.

Raoul Narodoslavsky von der KPÖ-Brigittenau meint, dass die Vorgangsweise so wie geplant nicht akzeptabel ist. Wiener Wohnen, so Narodoslavsky, "hat aktiv zu werden. Es kann und darf den Mieterinnen und Mietern nicht zugemutet werden, sich allein mit der Installationsfirma herumstreiten zu müssen."

Ps.: Auf die Frage "Und woher Wasser nehmen?", kam von der Installationsfirma die Antwort: "füllen Sie sich in Flaschen genügend ab, denn dafür sind wir nicht zuständig".


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/80jahrige-frau-soll-tagelang-auf-ein-mob