Die Augenambulanz im Donauspital soll zugesperrt werden?

Thursday, 10. December 2015 @ 09:26

Das berichtet die Donaustädter Ausgabe der „bz-Bezirkszeitung“ (Ausgabe 49).

Während die Bevölkerungszahl der Donaustadt wächst und wächst, geht eine solche Maßnahme in die entgegengesetzte Richtung.

Die Augenambulanz des Donauspitals die derzeit Patienten aus Floridsdorf, der Donaustadt und Niederösterreich versorgt, soll bis 2017 schließen. Danach sollen in Wien nur mehr die Rudolfsstiftung im 3.Bezirk und das AKH über Augenambulanzen verfügen. Für uns „drüber der Donau“ bedeutet das im Bedarfsfall wesentlich weitere Wege. Der Bezirksärztevertreter befürchtet „manchmal auch gefährliche Transporte von Verletzten“ und sieht in einer „Konzentration auf wenige Standorte… eine geringere Wertschätzung für ältere Patienten“.

Sozusagen als Probelauf soll die Augenambulanz erstmals in diesem Jahr vom 19.Dezember bis 3.Jänner geschlossen bleiben.

Der Krankenanstaltenverbund bestätigt Überlegungen zur „Neustrukturierung der Wiener Gemeindespitäler“, die allerdings noch nicht abgeschlossen seien. Zur Beruhigung verspricht er, ohne nur irgendwie dabei substanzielles und konkretes auszusagen, dass es zu „keinerlei Einschränkungen bei der medizinischen Versorgung der Wiener kommen wird“

Um weiter zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/die-augenambulanz-im-donauspital-soll-zu