KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

„Diskussion am Fest"

Diskussionsprogramm am Volksstimmefest am 31.8. und 1.9.2013

Eine Reihe spannender Diskussionen bietet auch heuer das Volksstimmefest. „Diskussion am Fest" so lautet der neue Titel jener Themenangebote, die in den vergangenen Jahren im früheren Diskussionszelt veranstaltet wurden. Weitere Diskussionsangebote gibt es auch im „EL-Dorf" (Zentrum der europäischen Linken) und speziell für Frauen, im „Frauenpunkt".

„Diskussion am Fest" befindet sich heuer hinter den Bezirksplätzen der KPÖ-Landstraße und KPÖ-Margareten. Alle die neuen Informationen aufgeschlossen sind und gerne mitreden wollen sind herzlich willkommen!

Hier ein Überblick über das Diskussionsprogramm an beiden Festtagen:



Bereich „Diskussion am Fest“

  • Samstag, 15:30
    Kämpferische Kritik - Kultur und Politik bei Antonio Gramsci
    Buchpräsentation mit Ingo Lauggas und Walter Baier
    Gramsci erkannte lang vor anderen marxistischen Denkern die Bedeutung von Kunst, Literatur und vor allem von Popularkultur für den Kampf um Hegemonie. Er steht für eine „kämpferische Kritik“, für die Kunst, Politik und der Kampf für eine neue Kultur eng miteinander verbunden sind. Was lässt sich daraus für heutige Analysen und Kämpfe lernen?

  • Samstag, 16:30
    Bürgerbeteiligung oder Revolte?
    VertreterInnen der Bürgerinitiative gegen Glücksspiel “Republik Reinprechtsdorf” stellen die Frage. Es diskutieren: “Frau Präsidentin “ Haldis Scheicher, Mastermind und AUGUSTiner Robert Sommer, KPÖ Bezirksrat und Zerimonienmeister Wolf-Goetz Jurjans , Ökoaktivist und Sozialromantiker Paul Huetl., angefragt : Hertha Wesely, Grande Dame der Wiener Bürgerbeteiligungsbewegung.
    Das eigene Grätzel aktiv mitgestalten, seine bunte Vielfalt fördern und nützen und den Verelendungstendenzen entgegenwirken – das sind die Ziele der Republik Reinprechtsdorf, einer Bürgerinitiative in Wien-Margareten, die seit knapp einem Jahr zahlreiche Aktivitäten setzt und die Gegend um Reinprechtsdorferstraße und Siebenbrunnenplatz belebend aufmischt.

  • Samstag, 18:00
    Der linke Platz der Opposition ist leer
    Mirko Messner, bundesweiter KPÖ-Spitzenkandidat zur Nationalratswahl, stellt am Fest anwesende (Spitzen-) KandidatInnen aus verschiedenen Bundesländern vor, die sich auch Fragen aus dem Publikum stellen:
    Rudi Gabriel (Burgenland), Gerlinde Grünn (OÖ), Melina Klaus (Wien), Nikolaus Lackner (NÖ), Kurt Luttenberger (Steiermark), Karin Peuker (Kärnten) und Sophie Schindelar (Schülerin). Mit dabei sind auch die bundesweiten KandidatInnen Jennifer Zach (2.Listenplatz Bundesliste) und Sigi Maron (3.Listenplatz Bundesliste)

  • Sonntag, 15:00
    Medienpolitik in Lateinamerika: Die gleichgeschaltete globale Medienmaschinerie -oder Das Recht auf umfassende, wahrheitsgemäße Information?"
    mit den Botschaftern der Republik Kuba (Juan Carlos Marsan) und der Bolivarischen Republik Venezuela (Ali Uzcátegui Duque) , Einleitung und Diskussionsleitung: ALBA-Austria (Ali Kohlbacher)

  • Sonntag 16:30
    BürgerInnenbeteiligung bei Großprojekten – echte BürgerInnenmitbestimmung oder Missbrauch zur Projektpromotion
    Diskussion mit: Gerlinde Grünn (KPÖ-Gemeinderätin in Linz), Wolfgang Rehm (VIRUS), Dr. Josef Unterweger (, Rechtsanwalt u.a für Greenpeace tätig), Moderation Jutta Matysek (BI -Rettet die Lobau-Natur statt Beton)
    Zu dieser Diskussion ladet der Verein der KaktusfreundInnen ein. Der „Kaktus“ ist eine Zeitung im Umfeld der KPÖ-Donaustadt und versteht sich als offenes Forum für Kritik an der etablierten Politik und für Medienvielfalt.

  • Sonntag, 18.00
    Existenzgesichert existieren - Bedingungsloses Grundeinkommen
    Diskussion mit Jiri Hudicek (Partei des Demokratrischen Sozialismus, Tschechische Reublik), Melina Klaus (Wiener Spitzenkandidatin der KPÖ zur Nationalratswahl), Alfred Morhammer, und Klaus Sambor ( Runder Tisch für ein bedingungsloses Grundeinkommen), Moderation Wolfgang Sigut (parteiloser Kandidat der KPÖ zur Nationalratswahl)
  • Wiesengespräche im EL-Dorf (Zentrum der europäischen Linken):

  • Samstag, 17:00
    Wie links ist der Westen?
    Mit VertreterInnen aus Deutschland, Portugal und Griechenland, Moderation: Peter Fleissner (transform.at)

  • Sonntag, 15:00
    Wie rechts ist der Osten?
    Mit VertreterInnen aus Ungarn, Tschechien, Slowenien, Moderation: Walter Baier (transform. europe)

  • Sonntag, 17:00
    Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien!
    Buchpräsentation mit Herausgeber Michael G. Kraft
    Die im Buch versammelten Texte von TheoretikerInnen und AktivistInnen reichen von den Formen sozialen Widerstands in Slowenien, über die Studierendenbewegung und neue Linke in Kroatien bis hin zu Arbeitskämpfen und Beispielen der ArbeiterInnenselbstverwaltung in Serbien. Das Buch schließt eine geographische Leerstelle und eröffnet eine kritische Gegenperspektive zum hegemonialen EU-Narrativ der „erfolgreichen Osterweiterung“. Mandelbaum Verlag, Reihe kritik&utopie, Wien, 2013. Eine Veranstaltung von transform.at und Gewerkschaftlichem Linksblock (GLB)
  • Diskussionen im Frauenpunkt:

  • Samstag, 15:00 bis 16:00
    Frauen in der Krise
    Vortrag und Diskussion (angefragte Referentin Käthe Knittler)
    Anschließend Workshop “Wahl”aktionen

  • Sonntag, 14:00 bis 15:00
    Frauen-Entrechtung Frauenverurteilung in alten Mythen am Beispiel Kassandra, Medea, Penelope, Helena und die Folgen solcher Art ‘ kulturelles Erbe‘ für die Frauen Heute
    Vortrag und Diskussion mit Gerda Marie Pogoda

    Im Soli-Dorf:

    Samstag 13:00
    Lage der Menschenrechte in Paraguay: Was geschah in Curuguaty?
    Vortragende: Politologe :_ Gustavo Zaracho (Universität Paris III-Sourbone Nouvelle/Collectif Paraguay)
    Eine Veranstaltung der Paraguayer in Österreich

  • Weiterführende Links

    Wien anders

    Kontakt

    Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
    Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
    Telefon: +43 1 214 45 50
    Fax: +43 1 214 45 50 9
    Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

    Infos zu Parteigruppen in Wien


    Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


    Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


    Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



    Impressum

    Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative