Farbe zum Malen von den Wänden gekratzt

Thursday, 8. November 2012 @ 11:04

Eindrucksvolle Ausstellungseröffnung zum 90.Geburtstag von Othmar Wundsam.

Bereits im Alter von 17 Jahren wurde er wegen dem Besitz eines Flugblattes von der Gestapo verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Die Zeit dort vertrieb er sich auch mit Zeichnen und Malen. Um die dafür benötigte weiße Farbe zu bekommen, kratzte er den Kalk von den Wänden. Für das „Rot“ musste der Rost an den Gefängnisbetten herhalten.

Einige so entstandene Bilder werden bei der am Montag vom Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed bei „Kunst in der Wurmbrandgasse“ eröffneten Ausstellung gezeigt, die einen Querschnitt der Werke des Donaustädter Malers Othmar Wundsam bis in die jüngste Gegenwart zeigt. Die Ausstellung läuft bis 16.November.

Im Bild von rechts nach links: Bezirksvorsteher Norbert Scheed, Othmar Wundsam der Jubilar, Johann Höllisch (KPÖ) und Inge Matysek, Obfrau von „Kunst in der Wurmbrandgasse“


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/farbe-zum-malen-von-den-wanden-gekratzt