KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

KPÖ kritisiert Pensionserhöhung als unzureichend

"Als unzureichend" bezeichnet Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien, die gestern verkündete Pensionserhöhung der Regierung.

Zach: "Über 800.000 Frauen bekommen eine Pension von weniger als 1.000 Euro im Monat - was deutlich unter der Armutsschwelle von 1.238 Euro laut EU-Silc liegt. Im besten Falle 26 Euro mehr pro Monat als große Errungenschaft verkaufen zu wollen, wie dies Kurz und Strache gestern taten, ist beschämend. Gleichzeitig verkündete die Regierung mehrere hundert Millionen Euro für die Anschaffung von neuem Militärgerät ausgeben zu wollen - deutlicher lässt sich eine falsche Prioritätensetzung nicht verdeutlichen."

Zach weiters: "Der Miniwarenkorb, der den wöchentlichen Einkauf abbildet und damit der Lebenswirklichkeit der überwiegenden Mehrheit der Pensionistinnen und Pensionisten am nächsten kommt, hat sich im letzten Jahr um 3,6 Prozent erhöht. Eine 4%ige Pesionserhöhung für alle Pensionen unter 1.600 Euro, so wie vom ZVPÖ gefordert, wäre daher das Mindeste gewesen."

Weiterführende Links

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).