Nach Häupl-Wahlaufruf für KPÖ findet nun auch Caritas-Direktor Landau klare Worte

Wednesday, 25. September 2013 @ 13:02

Michael Landau, Direktor der Caritas der Erzdiözese Wien, kritisiert heute im ORF das Ausklammern der anwachsenden Wohnungsnot durch die Politik, die trotz Versprechungen „keine Gesetzesvorschläge für leistbaren Zugang zu Wohnraum“ präsentiert.

Zu den zentralen Forderungen der Caritas - so Landau - zählt die Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbauförderung und ein Gegensteuern beim Rückgang des sozialen Wohnbaus - beides zentrale Themen und Forderungen der KPÖ im gegenwärtigen Wahlkampf.

Landau stellt zudem klar, dass die Einkommenssteigerung großer Teile der Bevölkerung weit unter der Steigerung der Mietpreise liegt und laut Statistik Austria bereits "42 Prozent des Durchschnittseinkommens der Österreicher für Mieten und Haushaltsenergie aufgewendet" werden müssen.

Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien, freut sich über "die klaren Worte" von Landau, "die ich jedoch nicht direkt als Wahlaufruf für die KPÖ empfinde, auch wenn mich solch ein Wahlaufruf natürlich freuen würde."

Ps.: Wer die Häupl-Wahlempfehlung für die KPÖ nicht glauben kann, der/die möge einfach hier nachlesen


KPÖ Wien
http://wien.kpoe.at/article.php/nach-haupl-wahlaufruf-fur-kpo-findet-nun