KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

transform!at vergibt Marx-Preise 2018

VeranstaltungenAm Vorabend des 200. Geburtstags von Karl Marx überreicht der Verein transform!at (http://transform.or.at) im Anschluss an das Theaterstück „Karl Marx - Meilensteine der Philosophie“ von und mit Robert Pfaller am 4. Mai im Wiener Rabenhof-Theater den drei GewinnerInnen die Marx-Preise 2018 in der Höhe von je 10.000,-- Euro.

Die GewinnerInnen:

Für den Bereich "Marxismus-Feminismus":

Tine Haubner, Weimar ("Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Laienpflege in Deutschland")

Tine Haubner studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In Jena schloss sie 2017 ihre Promotion mit einer ausbeutungstheoretischen Arbeit zur sozialpolitischen Regulierung der Altenpflegekrise ab, die nun unter dem Titel "Die Ausbeutung der sorgenden Gemeinschaft. Laienpflege in Deutschland" im Campus-Verlag erschienen ist. Zu ihren gegenwärtigen Forschungsschwerpunkten gehören u.a. die Ränder der Arbeitsgesellschaft und die Krise sozialer Reproduktion.


Für den Bereich „Ökosozialismus“:

Fahim Amir, Wien („Schwein und Zeit“)

Fahim Amir ist Experte für Experimentelles in Theorie, Kunst und Gestaltung an der Kunstuniversität Linz. Der Wiener mit afghanischen Eltern studierte in Wien, Berlin und New York und lehrte an Universitäten im In- und Ausland. »Bei Tieren wird die Linke rechts«, so Fahim Amir und holt mit Schwein und Zeit zum anregenden Gegenschlag aus. Im Herbst 2018 erscheint die erweiterte Arbeit als Buch beim Hamburger Verlag Nautilus.


Für den Bereich „Politische Ökonomie“:

Tomás Rotta, London, University of Greenwich (Unproductive Accumulation in the United States: A New Analytical Framework”)

Tomás Rotta ist Lektor in Ökonomie an der Abteilung „International Business & Economics“ an der Universität von Greenwich, London, UK, und Mitglied der Greenwich Forschungszentrums für Politische Ökonomie (GPERC). Er erwarb seinen Doktorgrad (PhD) in Ökonomie an der University of Massachusetts in Amherst, USA, den Master of Science im Fach „Wirtschaftsentwicklung“ und den Bachelor of Science BA in Business Management an der Universität von São Paulo, Brasilien. Sein Spezialgebiet ist Politische Ökonomie. Kontakt: http://marx21.com/contact/

Tickets für die Veranstaltung unter http://www.rabenhof.at

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative