KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien
Druckfähige Version anzeigen

Zach neuer Landessprecher der KPÖ-Wien

Didi Zach, langjähriger Pressesprecher der KPÖ, wurde heute auf der 21. Landeskonferenz der KPÖ-Wien mit rund 90 Prozent der Stimmen zum neuen Landessprecher gewählt. Er folgt damit Waltraud Stiefsohn nach. Stiefsohn, die seit 1990 als Landessprecherin tätig war, kandidierte auf eigenen Wunsch für diese Funktion nicht mehr.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Venezuela vor der Wahl

„Der Mensch ist der Protagonist, die zentrale Gestalt, in der neuen Verfassung, die Präsident Hugo Chávez in seiner ersten Amtsperiode unter Einbeziehung aller Bevölkerungsschichten entwickelt hat“, erklärte Dr. Miriam García de Pérez, Geschäftsträgerin der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela in Wien, jüngst in einem überaus fundierten Vortrag des Forum International der KPÖ.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Klaus: "KPÖ ist die Partei der Solidarität"

ÖsterreichKPÖ-Bundessprecherin Melina Klaus auf der Oktoberfeier der KPÖ-Favoriten am 11. November.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ-Bezirksrat Iraschko problematisiert Tarif- und Gebührenerhöhungen

Bezirkspolitik4 Anfragen, u.a. über eine beabsichtigte Koppelung der kommunalen Gebühren und Tarife an die Inflationsrate, womit die Tarife und Gebühren jährlich und automatisch erhöht würden, richtete KPÖ-Bezirksrat Josef Iraschko in der Sitzung der Bezirksvertretung Leopoldstadt am 7. November an den Bezirksvorsteher, die Mehrheitsfraktion und die anderen Mitglieder der Bezirksvertretung.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Sozialpolitik zu einer Frage der Bezirkspolitik machen

BezirkspolitikDie steigende Zahl von SozialhilfeempfängerInnen, mehr und mehr bei Jugendlichen macht es zwingend soziale Fragen wie die neue Armut zu einem öffentlichen politischen Thema zu machen. Die Betroffenen brauchen rasche unbürokratische Hilfe. Darüber hinaus ist die Politik gefordert Modelle für eine nachhaltige Bekämpfung von Armut zu entwickeln.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die Natur schlägt zurück! Und wo stehen wir Linken?

InternationalNach den Unwetterkatastrophen in Österreich diesen Sommer hat es jedem einigermaßen kritisch denkenden Menschen einmal mehr und noch deutlicher dämmern müssen. Die Natur schlägt zurück! Wir können es zwar nicht mit zweifelsfreier Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch: Diese Katastrophen sind von Menschen hausgemacht und nicht mehr nur „Laune“ oder „Zufall“ der Natur.

Ein Diskussionsbeitrag von Wolfgang Brenn

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ Wien fordert das Weiterbestehen und den Ausbau der WUK-Lehrwerkstätten

Wien-PolitikWährend es für die Parteien des neoliberalen Establishments heißt: “Vorhang auf für das nächste Wahlkampftheater”, sollen 70 qualitativ hochstehende Ausbildungsplätze für Lehrlinge einer, nur auf Kostenminimierung abzielenden Ausschreibungspraxis des AMS zum Opfer fallen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

31.10. - Protestmarsch: WUK-Lehrlinge tragen ihre Arbeitsplätze zu Grabe

Soziales70 Lehrlinge verlieren ihre WUK-Stelle. Ausschreibungspraxis des AMS macht einem der ältesten Bildungsprojekte in Wien den Garaus.

Solidarität ist wichtig - 31. Oktober - 12 Uhr- Treffpunkt Stephansplatz

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

NR-Wahlergebnisse in Wien

NR-Wahl 2006Ein anderes Ergebnis als von der Meinungsforschung prognostiziert brachte die NR-Wahl 2006.

Die ÖVP verlor über 500.000 Stimmen und kam nur auf Platz 2. Die FPÖ konnte bundesweit „nur“ um knappe 8.000 Stimmen zulegen, erreichte aber 11,2 Prozent. Die Grünen errangen Platz 4 mit 10,5 Prozent. Dass BZÖ schaffte es in Parlament, Hans-Peter Martin schaffte es nicht.

Die KPÖ erreichte (ohne Wahlkarten) 45106 Stimmen, was das beste Ergebnis seit 1979 darstellt.

Detailinfos zu den KPÖ-Ergebnissen in Wien - PDF-Datei

Druckfähige Version anzeigen

Susanne Empacher: Warum ich kandidiere

In Wiens Straßen tobt der Wahlkampf - jedes Mittel und jede Argumentation scheint dabei recht und billig zu sein.

(mehr)

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).