KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien
Druckfähige Version anzeigen

Indien: Irom Sharmila und der Frauenkrieg

FrauenIm indischen Unionsstaat Manipur kämpfen Aktivistinnen für Frieden und Gerechtigkeit – mit unterschiedlichen Methoden.

Mehr dazu auf der Website der AG Friedensforschung an der Uni-Kassel

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ fordert Rücknahme der Körperschaftssteuersenkung

SozialesDie Erste Bank hat durch die Senkung der Körperschaftssteuer von 34 auf 25 Prozent mehr als 150 Millionen Euro im Jahr 2006 eingespart - Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien, fordert die Rücknahme der Körperschaftssteuersenkung durch die neue Bundesregierung.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Infos zur NR-Wahl 2006

Eine Vielzahl von Infos zur NR-Wahl 2006 findet sich auf der Bundeswebsite der KPÖ - www.kpoe.at

Druckfähige Version anzeigen

„Triumph der Verhinderer“ – Steuergeld wird nicht vergraben

BezirkspolitikJosef Galley hat im Probeexemplar der Zeitung „Österreich“, die vollständige Ausgabe dieser Zeitung wird wohl nur als Belegexemplar an die Nationalbibliothek abgeführt, vom „totalen Triumph der Verhinderer“ geschrieben. Ursache: Die überzeugende Mehrheit der Bevölkerung auf der oberen Wieden hat sich gegen das Vergraben von Steuergeldern, sprich gegen den Bau der Volksgarage in der Argentinierstraße ausgesprochen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

8. März - Internationaler Frauentag

Wenn rund um den 8.März auch heuer wieder weltweit Millionen von Frauen mit unterschiedlichsten Aktionen und Schwerpunktsetzungen ihr Recht einfordern, so verbindet uns die globale Tatsache, dass Frauen zwei Drittel der notwendigen Arbeit leisten, aber nur 10% der weltweiten Einkommen erzielen. Uns verbindet unsere entschiedene Ablehnung von Krieg und Terror, deren größte Opfer Frauen und Kinder sind. „Der Friede bleibt erstes Menschenrecht und ist Voraussetzung für die Emanzipation der Frau, für sozialen Fortschritt und Demokratie.“ (UNO-Weltfrauenkonferenz 1985 in Nairobi).

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Grete Jost hat gezeigt, dass ein einzelner Mensch etwas bewirken kann

„Rote Punkte“ dokumentiert die Rede der stellvertretenden Landessprecherin und Bezirksrätin der KPÖ in Wien 3, Susanne Empacher, bei der Grete Jost Gedenkveranstaltung 2007.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die Glut bewahren

Rede von Genossen Raoul Narodoslavsky, gehalten auf der 12. Februar Gedenkkundgebung am 11.2.2007

Werte Genossinnen und Genossen

Ich habe die Ehre, hier an diesem Platz (Höchstädtplatz), der mit der KPÖ so eng verbunden ist, namens meiner Partei zum 12. Februar 1934 zu sprechen. Als Kind eines aktiven Februarkämpfers in Gösting bei Graz und einer Frau, die 1941 in die illegale KPÖ aus verschiedensten Gründen eintrat und mit ihr bis heute verbunden ist, ist mir diese Feier eine besondere Ehre.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Rede von Fritz Propst auf der 12. Februar-Kundgebung

Genossinnen und Genossen! Sozialdemokratische Freiheitskämpfer! Junge Freunde der SJ die Ihr auf der Rückseite Eurer SJ Bluse die Worte „Für Sozialismus“ stehen habt, Ich gehöre zu Euch, ich bin einer von Euch! Ich bin einer von den wenigen noch lebenden Februarkämpfer.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Menschenrecht oder Patentrecht?

InternationalIndien ist (noch) der größte Generikahersteller der Welt, weil Gesundheit als ein Menschenrecht galt und nicht als Handelsware. Ärzte ohne Grenzen beziehen 80% ihrer Medikamente aus Indien. Damit könnte es nun bald vorbei sein.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Veranstaltungen zum 12. Februar

Antifaschismus1934 beseitigte der christlich-soziale Bundeskanzler Dollfuß mittels des Bundesheers und der austrofaschistischen Heimwehrverbände die letzten Reste der schon angeschlagenen österreichischer Demokratie.
Aber schon ein Jahr vorher waren das Parlament entmachtet und Arbeiterorganisationen, unter ihnen die Kommunistische Partei und der Kommunistische Jugendverband, aufgelöst worden.

(mehr)

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).