KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien
Druckfähige Version anzeigen

Iraschko (KPÖ): Rassistische Schmiererein dürfen nicht geduldet werden

Antirassismus"Rassismus und rassistische Schmierereien haben nichts mit Meinungsbildung und Meinungsfreiheit zu tun, sondern sind ein Verbrechen gegen die Menschenwürde", so Josef Iraschko, KPÖ-Bezirksrat in Wien Leopoldstadt.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Das Gedenkjahr 2005

Mit einer Vielzahl von Beiträgen und Kommentaren begleitete die KPÖ im Jahr 2005 die offiziösen Feierlichkeiten zum Gedenkjahr 2005.

Die interessanten und für historisch Interessierte sehr informativen Beiträge finden sich Hier.

Druckfähige Version anzeigen

Neuerlich steigen die Mieten in Wien

KPÖ-Bezirksrat und Mietrechtsexperte Iraschko kritisiert den neuerlichen Anstieg der Richtwert-Mietzinse und fordert die Abkehr von der Bindung der Mieten an den Index.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Heraus zum 1. Mai

VeranstaltungenAm Anliegen des 1. Mai hat sich seit seiner Entstehung als Kampftag der ArbeiterInnenbewegung nichts geändert: Heute wie damals geht es um kürzere Arbeitszeit und bessere Lebensbedingungen.

Maiaufruf der KPÖ und Termine in Wien, Graz, Linz und Salzburg.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Post AG will gewählten Personalvertreter mundtot machen

Nachdem die Feststellungsklage der Post AG gegen den Obmann der Personalvertretung beim Postamt 1230 Wien, Robert Hobek, in erster Instanz zugunsten der Manager entschieden wurde, legt Hobek gegen das Urteil Berufung ein.

Spenden für die Berufung und andere Ausgaben in diesem Zusammenhang auf BAWAG, BLZ 14000, Kto-Nr.: 03410 665 203. Laut auf GLB-Soli-Konto für Robert Hobek.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Künstler protestieren ...

Kultur und BücherDer Künstlersozialversicherungsfonds fordert von 900 KünstlerInnen den Zuschuss zurück, den sie 2001 zur Pensionsversicherung erhalten haben. Die IG BILDENDE KUNST fordert unverzüglich eine Gesetzesnovelle und die Rücknahme sämtlicher Rückzahlungsforderungen!

Mehr Infos finden sie hier!

Druckfähige Version anzeigen

Klaus (KPÖ): Es ist ein Skandal, dass OMV trotz Rekordgewinn nur 25 % an Körperschaftssteuer abführen muss

SozialesWien (OTS) - Melina Klaus, Bundessprecherin der KPÖ, bezeichnet es "als Skandal, dass die OMV trotz Rekordgewinn nur 25 % an Körperschaftssteuer abführen muss."

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Klaus und Messner zu Sprechern der KPÖ gewählt

Die KPÖ-WienAuf der heutigen Tagung des Bundesvorstands der KPÖ in Salzburg wurden Melina Klaus und Mirko Messner zu Sprechern der KPÖ gewählt.

Melina Klaus, geboren 1968, war bei der Gemeinderatswahl 2005 in Wien Spitzenkandidatin der KPÖ. Mirko Messner war bisher als minderheitenpolitischer Sprecher der Partei tätig. Sowohl Messner wie Klaus wurden - in geheimer Wahl - gewählt. Weiters wurde Leo Furtlehner zum Koordinator des Bundesvorstands gewählt.

Mehr Infos zum Thema

Druckfähige Version anzeigen

Weibliche Spiegelbilder

FrauenIch schaue in den Spiegel und sehe meine uralte Mutter, die nur noch wenig wahrnimmt. Meine Tochter schaut in den Spiegel und sieht mich alternde Frau. Ihre kleine Tochter schaut in den Spiegel und sieht das müde Gesicht meiner älter gewordenen Tochter. Vier Frauengenerationen und das immer gleiche Spiegelbild: Überlebensfragen im neoliberalen Alltag.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Es liegt nicht an uns - oder doch?

FrauenWer kennt sie nicht, aus den Zeitschriften, aus dem Fernsehen – die Karrierefrau, die es geschafft hat, dazu zu gehören, zu den Top-VerdienerInnen. Frauen können das genauso wird uns da suggeriert, und unser Selbstwertgefühl rutscht in den Keller.

(mehr)

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).