KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

Umweltverschmutzung auf Staatskosten

Eine Novelle des Umwelthaftungsgesetzes hat kürzlich den Ministerrat passiert. Was als Verschärfung seitens der Bundesregierung kommuniziert wird, ist in Wahrheit ein Abrücken vom Verursacherprinzip bei jenen Umweltschäden, die durch Unternehmen verursacht wurden. Künftig soll der Staat, die Allgemeinheit, wenn die Umwelt durch unternehmerisches Handeln geschädigt wird, haften.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ-Wien fordert Nulltarif für Öffis

Umwelt & VerkehrDie Ankündigung von Michael Häupl, den Beschluss des Wiener SPÖ Landesparteitages auf Freifahrt für Obdachlose und SozialhilfeempfängerInnen noch heuer umzusetzen, bezeichnet der Landessprecher der KPÖ-Wien, Didi Zach, als "einen Schritt nach vorne, der von uns natürlich unterstützt wird".

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Warum die Tariferhöhungen unsozial sind!

Seit 5 Jahren seien die Tarife der Wr. Linien nicht mehr erhöht worden, so SPÖ-Stadträtin Brauner. Wir wollen Ihr erklären, warum dieses und andere SPÖ-Argumente ein Schmarrn und die Tariferhöhungen unsozial sind.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Zach: Tarif-Erhöhung bei Wiener Linien ist inakzeptabel

Seit heute ist die "Katze aus dem Sack" - die Tarife bei den Wiener Linien werden um durchschnittlich zehn Prozent erhöht. Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien, findet die Tariferhöhung inakzeptabel und kündigt an, dass die KPÖ-Wien prüfen werden, ob eine Schwarzfahrer-Versicherung geschaffen werden kann.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Klimaschutz und die Lobbys

Umwelt & VerkehrDas am 26. März von Verkehrsminister Faymann und Vizekanzler Molterer präsentierte Verkehrsausbauprogramm schaut auf den ersten Blick ganz nett aus - doch ein Blick hinter die Kulissen zeugt davon, dass wieder einmal„Klimaverbrecher“ und „Rosstäuscher“ (Copyright liegt bei Diskutanten in Webforen) am Werk waren.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Kyoto-Ziele: Österreich liegt hinter den USA

Umwelt & VerkehrKeine Trendwende zeichnet sich in der Klimapolitik ab - von der Erreichung der Kyoto-Kriterien ist Österreich weit, weit entfernt. Laut SPÖ-Umweltsprecher Jan Krainer liegt Österreich bei der Erfüllung "nun sogar hinter den USA".

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Megaprojekt Lobau-Autobahn wird nur Zunahme des Transitverkehrs bringen

Umwelt & VerkehrSolidarität mit den BesetzerInnen der Lobau bekundet der Landessprecher der KPÖ-Wien, Didi Zach, da "die Lobau-Autobahn keine Probleme lösen, sondern nur eine weitere Zunahme des LKW-Transitverkehrs bringen wird".

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

S 80: Bringt neuer Fahrplan eine Verbesserung?

Umwelt & VerkehrAm 11. Dezember 2005 sind die neuen Fahrpläne der ÖBB in Kraft getreten. So auch jener der S 80 vom Ostbahnhof zur Hausfeldstraße. Schon Wochen vorher hatte es in den Medien geheißen, dass der neue Fahrplan wesentliche Verbesserungen bringen würde. Von einerVerdichtung der Intervalle von zwanzig Minuten auf eine Viertelstunde war die Rede gewesen. Doch wie schaut es wirklich aus? Die Hoffnungen haben sich nur zum Teil erfüllt. Für viele Bewohnerunseres Bezirkes stellt der neue Fahrplan eine massive Verschlechterung dar!

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ fordert: Keine Verschiebung des Ausbaus der U2 in die Donaustadt

Außerdem verlangt Johann Höllisch, Spitzenkandidat der KPÖ-Donaustadt für die Bezirksvertretungswahl, die Abhaltung einer außerordentlichen Bezirksvertretungssitzung noch vor der Wahl.

(mehr)

Anfang | zurück | 9 10 11 12 13 14 15 | weiter | Ende

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

NR-Wahl 2017: KPÖplus

Volksstimmefest 2017

Wohnen ist ein Menschenrecht

Termine

Saturday 02-Sep -
Sunday 03-Sep