KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

¡Viva Cuba! – ein Vortrag der KSI

Was: Vortrag über ausgewählte Aspekte Kubas

Wann: Donnerstag 17. November, Beginn: 19:00

Wo: 1220 Wien Wurmbrandgasse 17 (Erdgeschoss)

Am 17. November gibt es bei der Kommunistischen SchülerInnen Initiative einen kleinen Vortrag von Bernhard Gaishofer, welcher eine kleine Einführung in folgende Bereiche Kubas bieten wird:

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Neue Termine!

SchülerInnen-InitiativeDie Kommunistische SchülerInnen Initiative hat sich reorganisiert und trifft sich nun jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, ab 19:00 im Bezirkslokal der KP Donaustadt (Wurmbrandgasse 17, 1220 Wien).

Es wird abwechselnd Diskussionen, Vorträge, Filmvorführungen,… zu den verschiedensten Themen geben. Die KSI steht allen politisch interessierten Jugendlichen offen, welche sich weiterbilden und aktiv werden wollen!

Fragen und Kontakt ksi@kpoe.at

Druckfähige Version anzeigen

Unbedingt vormerken: Das 63. Volksstimmefest!

Wiens schönstes Fest nähert sich mit riesigen Schritten, denn am fünften und sechsten September findet heuer zum 63. Mal das Volksstimmefest in Wien statt. Wie jedes Jahr gibt es auch diesmal wieder neben vielen kulinarischen Höhepunkten auch ein dichtes Kulturprogramm:

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Deine Stimme ist wichtig!

Nur noch eine Woche bis zu den Wahlen des Europäischen Parlaments! Wie vor jeder Wahl gibt es auch diesmal wieder eine Vielzahl an Entscheidungshilfen, bei welchen man sich über die kandidierenden Parteien informieren kann bzw. es einem leicht gemacht wird, seine Meinung mit den verschiedenen Parteien zu vergleichen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Hilfe! – Wer schützt uns vor dem HC – Superman?

Mein Staunen war sehr groß, als ich gestern meinen Briefkasten öffnete, denn neben der üblichen Werbung, befand sich auch ein Brief der FPÖ, welcher an mich adressiert war in ihm. Unter einem grinsenden Strache, welcher sich vor einer Österreich Fahne positionierte folgte die Einleitung dieses Briefes, der ebenfalls ein kleines Comic Heftchen enthielt: Lieber Bernhard! … „In diesem Comic geht es um DICH und die EU. Dabei ist dieses „Heftl“ keine Parteiwerbung. Keine EU – Propagandaschrift. Auch keine öde Belehrung, wie super die Europäische Union ist. Also keine ausgemachte Brüsselei! … Manches haben wir ein bisschen übertrieben ;-)! Aber erstens sollst Du dir ja selbst Deine Meinung bilden und zweitens: Was heute übertrieben scheint, kann morgen schon wahr sein!“ - Mit dieser „hippen“, jugendlichen Einleitung begann das Comic, welches die FPÖ wegen des EU – Wahlkampfes ausschickte.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

…… in Österreich, zweitausendneun

Eine kleine Gruppe schwarz gekleideter Personen marschierte in Oberösterreich bei einem ehemaligen Nebenlager des Konzentrationslagers Mauthausen auf. Sie schrieen nationalsozialistische Parolen. Sie hoben ihre rechten Arme zum „Hitlergruß“ und das alles vor den Augen ehemaliger Häftlinge, ebendieses Lager. Nun bedenke man, dass sich diese Szene keineswegs während der Diktatur der Nationalsozialisten abgespielt hat, sondern erst vor wenigen Tagen, in Österreich, zweitausendneun.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Heraus zum 1. Mai 2009!

SchülerInnen-InitiativeDer 1. Mai 2009 ist einmal mehr die Möglichkeit seinem Protest Ausdruck zu verleihen. Protest tut in einer Zeit, in welcher gerade das internationale Finanzsystem jeden Tag mehr wackelt und wir alle die Auswirkungen zu spüren bekommen, Not!

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Bildungsabbau im ganzen Land – Unsere Antwort Widerstand!

Aufgrund der Entwicklung, welche in den letzten Tagen aus bildungspolitischer Sicht vor sich gegangen ist, rufen mehrere SchülerInnenorganisationen zum Schulstreik, morgen Freitag (24.4), auf! Die KSI unterstützt diese Aktion voll und ganz. Aus diesem Grund rufen auch wir, die Kommunistische SchülerInnen Initiative, zum Streik auf, denn wenn morgen alle Schüler und Schülerinnen gemeinsam für ihre Interessen auf die Straße gehen, können wir was verändern. Gemeinsam für ein besseres Bildungssystem!

Fragen und Kontakt: ksi@kpoe.at


Druckfähige Version anzeigen

WIE BITTE, FRAU MINISTER!?!

Seit wenigen Tagen ist der berühmte „Lehrerstreit“ zwischen Ministerin Schmidt und den Lehrern laut Medien beendet. Doch wer glaubt, dass nach wochenlangen Diskussionen nun eine Verbesserung für das österreichische Schulsystem eingetreten ist, hat weit gefehlt! – Zwar sind nun die zwei Stunden Mehrarbeit für Lehrer weg vom Tisch und damit auch der gefürchtete Lehrerstreik morgen Donnerstag abgesagt, doch das Ergebnis der Verhandlungen ist für die Hauptbetroffenen, also die Schüler und SchülerInnen, katastrophal.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Mach Vielfalt möglich

SchülerInnen-InitiativeNütze deine Stimme! Im Juni gibt es wieder Europaparlamentswahlen und wie bei jeder Wahl, welche in Österreich stattfindet, ist es für alle Nichtparlamentsparteien schwer zu kandidieren, so auch für die KPÖ. Sie ist bei dieser Wahl die einzige linke Alternative im Vergleich zu den bedingungslosen Befürwortern des „Europas der Konzerne“ ÖVP/SPÖ und den rechten Hetzern FPÖ/BZÖ.

(mehr)

Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

NR-Wahl 2017: KPÖ PLUS

Wohnen ist ein Menschenrecht