KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

Die merkwürdigen Unterhaltungen der „rechten Recken“…

SchülerInnen-InitiativeHeute muss sich der BZÖ Vorsitzende Peter Westenthaler vor dem Wiener Landesgericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung muss er bis zu drei Jahre ins Gefängnis. Doch warum ist er überhaupt vor Gericht?

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Donauzentrum droht Jugendlichen mit Besitzstörungsklage!

SchülerInnen-InitiativeKommunistische SchülerInnen InitiativeKommunistische SchülerInnen Initiative lässt sich nicht unterkriegen! Ein von SchülerInnen im Alter von 15 bis 18 Jahre verfasstes Werbeflugblatt mit einem Aufruf zum gemeinsamen Demonstrieren am 1.Mai mit dem Kaktus, und anderen Organisationen, hat die Geschäftsführung des Donauzentrums aus ihrer Fassung gebracht.

Um weiter zu lesen, auf das linke Katkusbild klicken!

Druckfähige Version anzeigen

Faires Spiel! – Faire Produktion?

SchülerInnen-InitiativeHeute hat die Fußballeuropameisterschaft 2008 begonnen. Wochenlang fahren nun schon übereifrige „Patrioten“ mit Österreich Fahnen am Auto auf den Straßen. An jeder Ecke werden Werbeprodukte von Sportsponsoren verteilt. – Sprich es wird versucht Stimmung zu machen, ob dies gelingt sei einmal dahingestellt, doch sollte man bei all dieser EM – Euphorie (ob man diese hat oder nicht) dennoch nicht vergessen, woher die meisten Fußbälle kommen und unter welchen Umständen sie hergestellt werden:

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

„Revolution“ der SchülerInnen

SchülerInnen-InitiativeEin leichter Hauch von 1968 liegt seit wenigen Wochen in der Pariser Luft, denn wie bei den damaligen Massendemonstrationen, gehen auch heute Lehrer, Studenten und vor allem auch Schüler auf die Straße. Seit Beginn dieses Jahres stehen manche Schulgebäude tageweise völlig leer. Doch warum diese Massendemonstrationen und diese Solidarität zwischen Lehrern und Schülern?

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

"Zwangsbeglückung" in der Schule

SchülerInnen-Initiative Leider ist es so, dass es in letzter Zeit in vielen Schulen in Österreich verstärkt zu Werbeaktionen kommt. Beispielsweise werden freie Wände in Schulen oftmals als Werbeflächen von der Schulleitung an Firmen verkauft. Dies führt dazu, dass die Schule kein Ort der Information, in Hinsicht auf die Allgemeinbildung, mehr ist, sondern zu einer Werbefläche für Jugendliche degradiert wird.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Bündnisdemonstration am Tag der Arbeit war ein voller Erfolg

Mai 2008 - das erste Mal seit mehreren Jahren marschierte die KPÖ Donaustadt, als Zumarsch, wieder vom Praterstern zur Albertina. Mit dabei war unter einigen anderen Gruppen (Initiative „Natur statt Beton“, Poldi,…) natürlich auch die Kommunistische SchülerInnen Initiative. Über die Novaragasse ging es durch die Innenstadt direkt zur Albertina, bei welcher wir uns in den Demonstrationszug der KPÖ Wien einreihten.
Von diesem antifaschistischen Denkmal setzte sich der Marsch in Bewegung und näherte sich dem Parlament.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

"Gratis Öffis für alle!"

SchülerInnen-InitiativeDie Transitkosten steigen immer mehr und dies bekommen nicht nur die Autofahrer beim Tanken zu spüren. Nein auch die Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel steigen immer mehr. Zugleich sinkt jedoch auch das Angebot der Verkehrbetriebe, sei es jetzt, dass es zu immer längeren Intervallen kommt oder, dass die „Öffis“ immer weniger modernisiert werden. Dies bekommen vor allem Schülerinnen und Schüler zu spüren, da sie auf diese Verkehrsmittel angewiesen sind, aber auch für Kleinverdiener, Arbeitslose und Pensionisten wird es, trotz Vergünstigungen, immer schwieriger die Fahrkarten zu bezahlen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Filmvorführung der KSI: „Sie nannten ihn Amigo“

SchülerInnen-Initiative Wann: Donnerstag, 5. Juni, Beginn: 17:00

Wo: 1220 Wien Wurmbrandgasse 17 (Erdgeschoss)

Was: Filmvorführung der KSI: „Sie nannten ihn Amigo“

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die Grünen – Eine linke Partei?

"Objektiv gesehen sollte es mit der ÖVP leichter gehen", sagte Alexander Van der Bellen bei einem Interview mit der Zeitschrift „Datum“ und meint damit, dass er mit seiner Partei nach der nächsten Nationalratswahl gerne eine Koalition mit der ÖVP hätte. Doch gibt es zwischen der ÖVP und den Grünen nicht unüberwindbare Gegensätze? Nein sagt Van der Bellen: Einerseits seien die Eurofighter kein Problem mehr, da sie sowieso schon beschlossene Sache sind und da sie jetzt schon bestellt sind, sind diese auch kein Thema mehr für die werten Grün Politiker, ganz nach dem Motte: „Aus dem Auge, aus dem Sinn“.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Heraus zum 1. Mai

SchülerInnen-Initiative So lautet das Motto der KSI zum heurigen 1. Mai, bei welchem wir erstmals als eigenständige Gruppe anwesend sein werden. Doch was veranlasst uns, an diesem Tag bei dem Maiaufmarsch teil zunehmen? – Die Antwort ist leicht: Wer am Maiaufmarsch teilnimmt setzt ein Zeichen gegen Faschismus und Ausbeutung, für eine gerechte Gesellschaft und internationale Solidarität. Wenn man so will kann man auch sagen, das man gegen die derzeitige, neoliberale, Politik der Regierung demonstriert. Setzt auch Du ein Zeichen des Widerstandes und marschiere mit!

(mehr)

Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

NR-Wahl 2017: KPÖ PLUS

Wohnen ist ein Menschenrecht