KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

Nachwuchsstaberl gesucht

"Jugendreporter gesucht" heißt es auf einem poppigen Plakat, mit welchem eine Aktion der Kronen-Zeitung und der Stadt Wien angekündigt wird. Seltsam - wetterte die SPÖ doch im Europawahlkampf noch "Gegen das Europa der Konzerne".

Was damals schon ein leerer Slogan war, hinter der in der SP keine reale Politik stand, wird nun durch die Anbiederung der SPÖ an die Krone und damit den Mediaprint/KroKuWAZ Konzern offensichtlich.

Kein Problem ist der SPÖ, dass der KroKuWAZ Konzern und die Krone im speziellen für das unterentwickelte geistige Klima in Österreich hauptverantwortlich sind.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GLB startet Petition gegen Privatisierung der Post

ÖsterreichEine BürgerInneninitiative an den Nationalrat „Für die Erhaltung der Post im öffentlichen Eigentum“ startet die Fraktion Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB) im ÖGB: „Die Post ist eine elementare Einrichtung einer funktionierenden Infrastruktur und darf daher nicht privatisiert werden, egal ob durch einen Verkauf oder einen Börsengang. Die Post muss im öffentlichen Eigentum erhalten bleiben. Ein verfassungsmäßiger Schutz des öffentlichen Eigentums ist notwendig“ heißt es in der von der GLB-Bundesleitung am 9. Juli 2005 beschlossenen Petition.

Mehr dazu unter http://www.glb.at

Druckfähige Version anzeigen

GLB fordert: Post als öffentliches Eigentum erhalten

ÖsterreichBörsengang gefährdet Versorgungsauftrag und ermöglicht „feindliche Übernahme“

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Die Heuschrecken der Moderne

ÖsterreichÜber Personalabbau zu schreiben erfordert mittlerweile die Voraussetzung eines Saumagens, da der Gabentisch in den diversen Wirtschaftsstandorten überreichlich gedeckt ist. Unter der Prämisse der Standortsicherung überziehen jedoch die Liberalisierungsneurotiker wie Heuschrecken die Erdkugel.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

GEMEINDERATSWAHL 2005: Steirische KPÖ ist sehr zufrieden

ÖsterreichSehr zufrieden mit dem Abschneiden bei der Gemeinderatswahl ist man bei der steirischen KPÖ. In Leoben und in Knittelfeld konnte sich die KPÖ jeweils von 1 auf 3 Mandate steigern, kam über 10 Prozent der Stimmen und ist dort drittstärkste Kraft in der Gemeinde.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Donnerstagsdemo 10. Februar

Donnerstag 10. Februar 2005. Donnerstagsdemo 5. Jahre gegen Schwarz Blau. Treffpunkt: 19:30. Ballhausplatz
Am 4.2.2000 wurde die erste schwarzblaue Regierung angelobt. Zu diesem tristen Jahrestag gibt es diesen Donnerstag (10.2.) nach längerem wieder eine Donnerstagsdemo. Die schwarzblaue Regierung steht heute mehr denn je für Rassismus, Homophobie, Demokratieabbau, Umverteilung von unten nach oben und einen ekelhaften Umgang mit der Nazivergangenheit. Zeigen wir wieder einmal in großer Zahl, dass wir nicht bereit sind, diese Regierung und ihre Politik als Normalität zu akzeptieren!

(mehr)

Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 | weiter | Ende

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative