KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

Sigi Maron am Volksstimmefest 2012

Veranstaltungen Sigi Maron & The Rocksteady Allstars begeistern mit Reggaesound und zahlreichen neuen und neuinterpretierten Songs. Das letzte Album, es gibt kan gott, ist erst 2010 erschienen und schon kündigen sich Vorboten des neuen Albums dynamit und edelschrott an.

Im neuen Lied "Jagdgesellschaft" (youtube.com) kommentiert Maron in seiner unnachahmlichen Art und Weise aktuelle politische Entwicklungen - bissiger, böser, brisanter denn je.

Kaum ein anderer Musiker kann eine so große Kontinuität und Verbundenheit mit dem Volksstimmefest aufweisen - die BesucherInnen und AktivistInnen des Fests danken!


Sigi Maron & The Rocksteady Allstars spielen am Samstag, 1.9., 18 Uhr, auf der Volksstimme-Bühne.

Weitere Infos unter http://www.maron.at

Druckfähige Version anzeigen

Der Nino aus Wien am Volksstimmefest

Veranstaltungen Der Nino aus Wien begann über MySpace mit der Veröffentlichung seiner Werke. Im Juli 2010 nahm FM4 die Single Holidays aus Mandls zweitem Album in die Senderrotation auf, dasselbe geschah einige Monate später mit der Single Du Oasch. Damit wurde er einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Als Einflüsse nennt er die Beatles, Syd Barrett, die Ramones, wie auch die Wienerlied-Interpreten André Heller und Helmut Qualtinger. (wikipedia)

Der Nino aus Wien spielt am am Sonntag, 2. September, 18 Uhr, auf der 7Stern-Bühne am Volksstimmfest 2012

Foto: Michael Breyer

Druckfähige Version anzeigen

Original Stiefelbein Bluhs-Bänd am Volksstimmefest

Veranstaltungen Folk-Blues goes Wienerlied, garniert mit einem kräftigen Schuß Country und Cajun, dazu ein Spritzer TexMex. Feinsinnig ironische bis hinterfotzige Texte im Wiener Dialekt zur Vollgas-Musi' von Gitarre, Akkordeon und Fiedel.

Wo und wann? Am Sonntag, 2. September 2012, 18 Uhr, auf der Jura-Soyfer-Bühne am Volksstimmefest 2012

Weitere Infos zur Bänd unter www.stiefelbein.com

Druckfähige Version anzeigen

Bluespumpm am Volksstimmefest 2012

Veranstaltungen Seit 1978 stehen sie auf der Bühne, sie sind Urgesteine in der österreichischen Musikszene. Nach mehr als 35 Jahren haben sie nichts an ihrer Spielfreude und Urwüchsigkeit verloren, im Gegenteil. Bei ihren Konzerten "geht die Post ab, gnadenlos bluesig und derart intensiv, dass es einem das Wasser in die Augen treibt" (Münchner Zeitung).

Die Band (Foto v.l.n.r.):

Fritz Glatzl (voc., guit.) - Wolfgang Frosch (voc., bass) - "Zappa" Johann Cermak (voc., harp, guit.) - Peter Barborik (dr.); Foto: Zappa

Die Bluespumpm sind die Schlussnummer am 2. September um 19.30 Uhr auf der Volksstimme-Bühne beim VolksstimmeFest 2012.

Weitere Infos auf www.bluespumpm.at

Druckfähige Version anzeigen

AVISO: Morgen, 8 Uhr, Protestaktion vor dem Parlament gegen Unterzeichnung des EU-Fiskalpakts

VeranstaltungenEin Aktionsbündnis, welchem verschiedene Gruppen, Initiativen, Einzelpersonen aber auch der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB oder die KPÖ angehören, wird morgen Mittwoch um 8 Uhr vor dem Parlament in Wien nochmals gegen die Unterzeichnung des EU-Fiskalpakts protestieren.

Wolf Götz Jurjans, KPÖ-Bezirksrat in Wien Margareten: "Mit der Absegnung des Fiskalpakts stimmen die Abgeordneten für die Selbstentmündigung des österreichischen Parlaments. Viele namhafte Juristen und Juristinnen sind der Meinung, dass es eigentlich einer Volksabstimmung über die Unterzeichnung des EU-Fiskalpakts bedarf, doch davon wollen Faymann und Spindelegger nichts wissen."

Der Fiskalpakt mit seiner automatischen Schuldenbremse, so Jurjans, "wird die europäischen Volkswirtschaften strangulieren, wobei die Zeche einmal mehr Millionen Erwerbstätiger und Prekarisierter bezahlen sollen". Dagegen, so Jurjans weiters, "protestieren wir morgen, dagegen werden wir aber auch in 2 Monaten und in 2 Jahren noch protestieren und die Zurücknahme dieser monströsen neoliberalen Dummheit einfordern."

Ps.: Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind zur Protestaktion, die cirka 1 Stunde dauern wird, natürlich herzlichst eingeladen.

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ-Bundessprecher Mirko MESSNER Gast beim (Donaustädter) Kaktusfest

Ein Fest mit einem tollen Kulturprogramm, ausgezeichnete Feststimmung, den KPÖ-Bundessprecher Mirko Messner ( Bild rechts ) als Gast, der sich auf ein persönliches Kennenlernen mit den Festgästen des heurigen Kaktusfestes freut, und mehr verspricht das Kaktusteam.

bei ihrem Gartenfest am
Samstag , 16.06.2012, ab 15:30,
in Stadlau, 1220, Wurmbrandgasse 17

Das Kulturprogramm des heurigen Kaktusfestes bestreiten Gitti Schimmerl, Gerald Grassl (Literaturlesungen), Julia Swiess, Maren Rahmann und die Kommunistische SchülerInnen Initiative.

Von 16 – 20 Uhr ist an diesem Tag auch die Kunstausstellung von Heidelinde Tabea SZILLAT des Vereins „Kunst in der Wurmbrandgasse“ geöffnet, eine gute Gelegenheit den Besuch des Festes mit einem Besuch der Ausstellung zu verbinden.

Um weiter zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!

Druckfähige Version anzeigen

Trara, trara, die Post ist da!

Lesung von Gerald Grassl am 16.06. ab 15:30 am Kaktusfest, 1220 (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

Gemeinsam mit Gitti Schimmerl bestreitet der Obmann des "Werkkreis Literatur der Arbeits(-losen)welt" Gerald Grassl den literarischen Teil des heurigen Kaktusfestes.

Viele kennen ihn auch von seinem Engagement für die seit 2009 stattfindenden Aktionswochen "Rassismusfreie Zonen". Seit 2010 beteiligen sich aus unserem Bezirk auch die überparteiliche Initiative "Rassismufreies Transdanubien" und die "Friedensinitiative 22" daran. Für heuer im Herbst hat in der Zwischenzeit auch der"Verein ro*sa Donaustadt, Johanna-Dohnal-Haus" seine Beteiligung an den partei- und bezirksübergreifenden antirassistischen Aktivitäten zugesagt.

Im April 2011 präsentierte Gerald Grassl bei "Rassismusfreies Transdanubien" in der Pizzeria Fantastica sein Buch "Der Golem von Wien" über jüdische Sagen aus der Leopoldstadt.

Für die Vorankündigung seines Auftritts am heurigen Kaktusfest übermittelte er uns einen selbstverfassten Text, mit dem er sich den KaktusleserInnen und FestbesucherInnen näher vorstellen möchte.

Um mehr zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!

Druckfähige Version anzeigen

Die Deserteurs- und Flüchtlingsberatung (Dessi) wird 20ig und feiert am 16. Juni.

VeranstaltungenDie Deserteurs- und Flüchtlingsberatung (Dessi) feiert ihr 20 jähriges Bestehen am
16. Juni mit einem Fest im TÜWI (Peter Jordan Straße 76, 1190).

Gegründet 1992 als Zweigverein der ARGE Wehrdienstverweigerung unterstützte die Beratungsstelle serbische und kroatische Deserteure bei ihren Asylanträgen in Österreich.

Immer mehr Menschen aus unterschiedlichen Ländern nützten die asylrechtliche Beratung, womit Desertion heute nur mehr einen kleinen Teil unter den verschiedensten Fluchtgründen der Menschen bildet.
Die Dessi bietet Rechts- und Sozialberatung vor allem für AsylwerberInnen, subsidiär Schutzberechtigte und für Menschen im fremdenpolizeilichen Verfahren.

Mehr Info zur Dessi im aktuellen Malmoe! http://www.malmoe.org/artikel/alltag/2407

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Kleine“ Geschichten, „G’schichterln“ die unsere Gesellschaft durchschaubarer machen

Lesung von Gitti Schimmerl am 16.06.2012, ab 15:30 am Kaktusfest

Gitti Schimmerl, Mitfrau im Verein ro*sa Donaustadt, Johanna-Dohnal-Haus, grüne Seniorin und Leiterin von Schreibwerkstätten erhebt keinen „großartigen/philosophischen Anspruch“.

Sie erzählt „kleine“ Geschichten, „G’schichterln“, die „den Zustand unserer Gesellschaft aber oft transparenter machen können als so manches hochwissenschaftliche Werk“

Ort des Festes: 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17

Um mehr zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!

Druckfähige Version anzeigen

Maren Rahmann: Lieder vom Leben und Widerstehen

Texte von Jura Soyfer, Henriette Haill, Antonia Bruha u.a…

Lieder voller Witz und Charme, neu vertont mit Anklängen von Folk, Balkan und Wienerlied, beinhaltet das Programm von Maren Rahmann bei ihrem Auftritt (Gesang und Ziehharmonika),

am Samstag, 16.Juni 2012 beim Kaktusfest (Beginn 15:30) Ort: 1220 Wien (Stadlau), Wurmbrandgasse 17 (im Garten)

Maren Rahmann bringt an diesem Nachmittag (ab ca 17:30) Kostproben aus ihren Programmen:

  • „Auf uns kommt es an“ mit neuvertonten Texten des Dichters, Kämpfers und Kommunisten Jura Soyfer, dessen Geburtstag sich heuer im Dezember zum 100. mal jährt,
  • aus ihrem Chanson-Programm „Vagabundenlieder“ (vertonte Lyrrik von Henriette Hail) und
  • Frauen und Widerstand mit vertonten Texten von Widerstandskämpferinnen

    Maren Rahmann im Juni 2011 am Siebensternplatz (Foto: Roman Picha)

    Um weiter zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!

  • Druckfähige Version anzeigen

    Einladung zum "Roten Montag": Das Polizeimassaker vor dem Justizpalast 1927

    Der Brand des Wiener Justizpalastes 1927, in Wien auch die "Julirevolte" genannt, begann am 15. Juli 1927 als Unmutsäußerung gegen das skandalöse Urteil eines Geschworenengerichts und endete mit Polizeischüssen in die demonstrierende und das Justizgebäude angreifende Menge. Es gab 89 Todesopfer unter den Demonstranten und fünf auf Seiten der Polizei, dazu hunderte Verletzte auf beiden Seiten.

    Wie wichtig war die Rolle der KPÖ, deren Parteivorsitzender Johann Koplenig 1927 nach dem Wiener Justizpalastbrand wegen Hochverrats angeklagt wurde?

    Veranstaltungstermin:
    Montag, 11. Juni 2012, 19 Uhr
    Café Sperlhof, Große Sperlgasse 41, 1020 Wien (U2 Taborstraße)

    Programm:
    - Josef Iraschko (KPÖ Bezirksrat): Begrüßung und Einleitung
    - Vortrag von Dr. Hans Hautmann (ao. Univ. Prof. i.R., Mitglied der Alfred Klahr-Gesellschaft, spezialisiert auf Zeitgeschichte und besonders die Entwicklung der 1. und 2. Republik)
    - Gerald Grassl: Künstlerisches Rahmenprogramm
    - Büchertisch: Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, Linkes Wort

    (mehr)

    Druckfähige Version anzeigen

    SOLI-DEMO für das Amerlinghaus am 29. November

    Veranstaltungen"Wo lernen Ute Bocks Flüchtlinge Deutsch, bekommen Aus- und Weiterbildungen? Wo gibt es die erste Musikschule für Roma- und Sintimusik? Wo können kapitalismuskritische Gruppen Veranstaltungen abhalten? Wo ist die längstgedienteste Kindergruppe? Wo trifft sich der Runde Tisch Grundeinkommen? Wo können alternative Theatergruppen proben und auftreten? Im Amerlinghaus!

    Ausgerechnet die rot-grüne Stadtregierung bedroht nun das traditionelle Kultur- und Kommunkationszentrum, wenn die Subventionen nicht endlich an die Inflation angepaßt werden. Die Stadtregierung schlägt aber plötzlich vor, das Haus in dieser Form aufzulösen und große Teile des Hauses in bester Lage der GESIBA zur gewinnbringenden Verwertung zu übergeben.

    Protestiert für eine Kulturpolitik der Menschen und nicht der Eliten und gegen die Kommerzialisierung des Kulturschaffens!

    Schluss mit lustig - jetzt handeln!

    AMERLINGHAUS GOES RATHAUS

    Dienstag, 29.11 - 17 Uhr. Treffpunkt: Omofuma Denkmal, Museumsquartier Weitere INFOS unter www.amerlinghaus.at

    Druckfähige Version anzeigen

    Samstag, 15. Oktober: Aktionstag für den globalen Wandel

    Der 15. Oktober ist bei vielen politisch Interessierten als Fixdatum vorgemerkt, denn es ist schon lange her, dass Menschen sich in vielen Ländern dieser Welt gleichzeitig auf Plätzen versammelt haben, um friedlich gegen die Zustände zu proestieren, zu denen der entfesselte Kapitalismus neoliberaler Prägung geführt hat.

    Dass dieses System krank ist, wissen wir alle. Dass man uns derzeit auch noch bis in die dritte Generation hinein zu knechten sucht, indem man dieses System mit dem nicht vorhandenen Geld unserer ungeborenen Kinder und Kindeskinder aufrechterhält, wovon wiederum nur die Hochfinanz und die GrosskapitalistInnen profitieren sollen, wird immer deutlicher.

    Am 15. Oktober 2011 gehen weltweit Menschen auf die Strasse, um zu zeigen, daß wir die 99% sind, die die Zeche für die Fehler des Systems zahlen. Und wir sind auch jene, die für das eine Prozent unermessliche Profite erwirtschaften.

    Zeigen wir am 15. Oktober dem Kapitalismus auch in Wien die rote Karte, denn er hat sie mehr als verdient.

    Die KPÖ-Wien wird sich an den Protesten beteiligen, und ruft daher alle Freunde, Freundinnen und GenossInnen dazu auf, sich einzureihen.

    Treffpunkt: Westbahnhof (Christian Broda Platz) um 15 Uhr.

    Move your ass

    Druckfähige Version anzeigen

    BOCK auf Literatur – literarisches für (Ute) BOCK!

    Veranstaltung am 08.10.2011 der Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“

    Zu einem Literaturnachmittag, ergänzt durch musikalische Programmpunkte, lädt die überparteiliche Initiative „Rassismusfreies Transdanubien“, vormals „Transdanubien gegen Schwarzblau“, ein.

    Samstag, 08.10.2011 (Beginn ab 15 Uhr) in die Pizzeria Fantastica, 1220, Wagramerstraße 154 (U1 Kagraner Platz)

    Ihre Teilnahme zugesagt haben:
    Gerald Grassl, Peter Matejka, Fritz Nussböck, Elfie Resch, Gerhard Ruiss, Dora Schimanko, Marlene Streeruwitz, Eveline Urban und Halil Yerlikaya, die aus ihren eigenen Texten lesen werden.

    Musikalische Beiträge gibt’s von der Gruppe DAS MOZAIQUE und Kurti Winterstein.

    Ein eigenes Programmangebot gibt’s auch für Kinder: Caroline, Sonja und SO-MAL 21 – ein somalischer Jugendverein in Österreich - haben es übernommen, ein spezielles Kinderprogramm vorzubereiten. Darüber hinaus gibt’s auch ein Kinderquiz.

    Um weiter zu lesen, auf das (linke) Kaktusbild klicken!

    Druckfähige Version anzeigen

    3./4. September: Volksstimmefest 2011

    Veranstaltungen Am 3. und 4. September steigt im Wiener Prater auf der Jesuitenwiese das diesjährige VolksstimmeFest der KPÖ, welches von mehreren zehntausenden Wienern und Wienerinnen jedes Jahr besucht wird.

    Auf vier Bühnen werden viele interessante Bands aufspielen. Es spielen bei freiem Eintritt u.a.: Los Working Class Heroes, Atacama, Hallucination Company feat. Tini Kainrath, Sandra Kreisler, Robert Stein & Band, Stimmgewitter Augustin, Playbackdolls, Novi Sad und Violetta Parisini.

    Fixpunkt des Programms ist unter anderem die Lesung "Linkes Wort". Weiters gibt es ein buntes Kinderprogramm, Sportwettbewerbe und Gastronomie aus aller Welt.

    Am Samstag, 3. September, diskutieren - ab 16 Uhr - David Ellensohn (Klubobmann der Wiener Grünen) und Didi Zach (Landessprecher der KPÖ-Wien) beim Diskussionszelt die Frage, was 1 Jahr Rot-Grün in Wien gebracht hat.

    Weitere Infos zum Programm finden sich auf VolksstimmeFest.at

    Anfang | zurück | 2 3 4 5 6 7 8 | weiter | Ende

    Wien anders

    Kontakt

    Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
    Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
    Telefon: +43 1 214 45 50
    Fax: +43 1 214 45 50 9
    Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

    Infos zu Parteigruppen in Wien


    Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


    Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


    Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297


    E-Mail Newsletter der KPÖ-Wien bestellen


    Impressum

    Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

    GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

    Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

    Wohnen ist ein Menschenrecht

    Linke Tanz - der BALL!

    Termine

    Wednesday 17-Jan
    Saturday 10-Feb