KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Druckfähige Version anzeigen

Zach (KPÖ): Wien soll StudentInnen die Studiengebühren refundieren

Wien-PolitikMunter weiter dreht sich das Karussel beim Thema Studiengebühren - gestern hat der Wiener Gemeinderat mit den Stimmen von SPÖ, FPÖ und Grünen eine Resolution beschlossen, die sich für die Abschaffung der Studiengebühren ausspricht.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ beteiligt sich an den studentischen Protesten

Wien-Politik"Bildung ist einer der zentralen Punkte, wenn es um gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe geht. Die KPÖ lehnt daher Studiengebühren ab. Wir sind der festen Überzeugung, dass Bildung - wie Wohnen und Gesundheit auch - keine Ware sein darf. Daher unterstützen wir natürlich die diversen studentischen Protestaktionen gegen das aktuelle Regierungsprogramm", so der Landessprecher der KPÖ-Wien, Didi Zach.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ Wien fordert das Weiterbestehen und den Ausbau der WUK-Lehrwerkstätten

Wien-PolitikWährend es für die Parteien des neoliberalen Establishments heißt: “Vorhang auf für das nächste Wahlkampftheater”, sollen 70 qualitativ hochstehende Ausbildungsplätze für Lehrlinge einer, nur auf Kostenminimierung abzielenden Ausschreibungspraxis des AMS zum Opfer fallen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Rot-Grüne Allianz in Wien

Wien-PolitikSPÖ-Gemeinderätin Strobel: "Nach KPÖ nun auch die Wiener ÖVP gegen Marktwirtschaft!" Der Grüne Immobilienmogul Pius Strobl war halt nur "schneller".

Hier die lustige SPÖ-Stellungnahme im Detail

Druckfähige Version anzeigen

Rotgrüne Seilschaft als Existenzvernichter?!

Wien-PolitikAlexander Scharpf organisiert seit fast 20 Jahren den Adventmarkt in der Stiftgasse 1070 Wien. Der angrenzende Spittelberg ist seit 10 Jahren fest in den Händen von Pius Strobl, seines Zeichens grüner ORF Stiftungsrat und Großkapitalist in den verschiedensten Geschäfts- und Spekulationsbereichen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Reger Besuch beim Volksstimmefest 2006

Wien-PolitikGroßes Besucherinteresse gibt es am Volksstimmefest 2006, welches zugleich den Start der KPÖ in die heiße Phase des Nationalratswahlkampfs bedeutet.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

25 Jahre WUK

Wien-PolitikDas Werkstätten- und Kulturhaus in Wien in der Währingerstraße in Wien feiert - aber es grübelt auch.

wuk lädt zum "geburtstagsfest anlässlich 25 jahre wuk" fr, 30. juni 2006, 15-22 Uhr ort: Anne-Carlsson-Park (Kreuzung Spitalg / Nußdorfer Str / Währinger Str.)

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

WGKK führt neuen Selbstbehalt ein

Wien-PolitikEmpört ist KPÖ-Bezirksrätin Susanne Empacher über die Tatsache, dass die WGKK einen neuen Selbstbehalt einführt, statt die 64 Mio. Euro, welche Unternehmen der WGKK schuldig sind, einzutreiben.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Computerspiel-Riese liquidiert Niederlassung - 100 MitarbeiterInnen gekündigt!

Wien-Politik"Die Globalisierung nimmt auf Menschen keine Rücksicht, dies zeigt das Beispiel der ca. 100 MitarbeiterInnen der Firma Rockstar Vienna eindrucksvoll", so KPÖ-Bezirksrätin Susanne Empacher.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Parteifeste auf Kosten der Steuerzahler?

Wien-PolitikWie der der U-Bahn-Zeitung "HEUTE" vom 9. Mai zu entnehmen ist, werden SPÖ und ÖVP sich bei der heute stattfindenden Sitzung des Kulturausschusses der Gemeinde Wien "großzügig" mit Spenden für ihre Parteifeste versorgen - berappen darf die Sache ohnedies der/die SteuerzahlerIn.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Werden Müllabfuhr und Kanal privatisiert?

Wien-PolitikIn einem „Presse“-Artikel wird unter Berufung auf das Beratungsunternehmen A.T. Kearney ein massiver Vorstoß für die Vollprivatisierung der Müllabfuhr (MA 48) sowie der Kanalisation (MA 30) in Wien unternommen. Kearny-Chef Robert Kremlicka empfiehlt diesen Schnitt nach vorherigen „Feldversuchen“ in einzelnen Bezirken und schwärmt von Gebührensenkungen und anderen angeblichen Vorteilen einer solchen Privatisierung.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Empacher (KPÖ): Gebührenerhöhung in Wien ist ein Skandal!

Wien-Politik"Einmal mehr zeigt die Wiener SPÖ, was sie unter dem anderen Wien versteht. Nämlich das Durchsetzen neoliberaler Wirtschaftsvorgaben", kritisiert Susanne Empacher, Bezirksrätin der KPÖ in Wien-Landstraße.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ kritisiert Erhöhung der Gas- und Strompreise

Wien-PolitikZur Ankündigung von Wien Energie, die Strom- und
Gaspreise ab 1. März drastisch zu erhöhen, womit für einen
Durchschnittshaushalt allein die Kosten für die Gasrechnung um rund
17 Prozent ansteigen werden, erklärt Josef Iraschko, KPÖ-Bezirksrat
in der Leopoldstadt: "Wien Energie konnte 2005 einen Gewinn von 16,3
Millionen Euro realisieren - damit werden auch die Beteuerungen der
alleinregierenden SPÖ, dass diese Kostenbelastung für die Menschen in
dieser Stadt aufgrund "betriebswirtschaftlicher Überlegungen" von
Wien Energie notwendig wäre, absolut unglaubwürdig."

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

SPÖ-Stadtrat denkt über Ausgliederung der Wiener Müllabfuhr nach

Wien-PolitikWien überlegt laut Finanzstadtrat Sepp Rieder (SPÖ), heute im ORF, die Ausgliederung der Entsorgungsbetriebe wie der Müllabfuhr. Was überraschende Debatten inerhalb der SPÖ (mit Umweltstadträtin Ulli Sima) und Widerstand von Seiten der Gewerkschaft auslöst.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Hände weg vom Bacherpark

Wien-PolitikDie ersten Bäumes sind schon gefallen, Immobilien-Haie und SpekulantInnen stoßen sich bereits gesund. Dennoch, es regt sich Widerstand. Die BürgerInneninitiative "Retter den Bacherpark" hat für Montag den 19. Dezember zu einer Kundgebung aufgerufen. Wir schließen uns an, und fordern ebenfalls: "Hände weg vom Bacherpark". Die sogenannte Volksgarage braucht niemand, außer ein paar wenige um Profit zu machen.

(mehr)

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

GLB - Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).

Termine

Saturday 01-Sep -
Sunday 02-Sep

KPÖ-Videos auf YouTube

Europäische Linkspartei

Die KPÖ ist Gründungsmitglied der Europäischen Linkspartei (EL), einem Zusammenschluss von 27 linken und kommunistischen Parteien und 8 Beobachterparteien aus 25 europäischen Ländern.

EL logo

Treffpunkt 7Stern

7stern logo Newsletter für 7*Stern Programm subscriben

Montag von 16 - 2 Uhr

Di - Sonntag von 10 - 2 Uhr

Termine im Werkl im Goethehof