KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Postgewerkschafter Hobek: "Faymann übt sich mal wieder in billigem Populismus"

ÖsterreichAls lächerlich bezeichnet Postgewerkschafter Robert Hobek das Agieren von Infrastrukturminister Faymann im Zusammenhang mit den aktuellen Entwicklungen bei der Post AG. Hobek: "Faymann übt sich mal wieder in billigem Populismus. Die SPÖ war 1996 für die Ausgliederung der Post aus dem Bundesbudget und die SPÖ hat die EU-konforme Liberalisierung der Postdienste mitgetragen. Und selbst 2006 in der Opposition hat die SPÖ dem Börsegang und damit der 49-Prozent-Teilprivatisierung zugestimmt."

Hobek, der, so wie andere Gewerkschafter und KPÖ-Mitglieder, heute vormittag bei der Protestversammlung vor der Postzentrale anwesend war: " Wir KommunistInnen haben immer darauf hingewiesen, dass die Liberalisierung und Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen zwar einigen wenigen Aktionären nutzen wird, dass Beschäftigte und Kunden aber auf der Strecke bleiben werden."

Die Zahlen bestätigen den Vorsitzenden des GLB-Post - die Zahl der Post-MitarbeiterInnen wurde seit dem Jahr 2000 um rund 10.000 reduziert, fast die Hälfte der Postämter geschlossen, der Arbeitsdruck auf die noch Beschäftigten wird immer größer - gleichzeitig steigen die Dividendenausschüttungen an die Aktionäre.

Was es braucht, so Hobek, "ist ein Generalkollektivverträge für die ganze Branche - damit Lohndumping von privaten Anbietern verhindert wird - und Mindestlöhne, die diesen Namen auch verdienen". Und aktueller denn je ist, was GLB und KPÖ schon 2005 gefordert haben - öffentliches Eigentum an Unternehmungen der Grundversorgung wie z.B. der Post sind per Verfassungsgesetz abzusichern.

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297



Impressum

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative