KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

"Unser Planet hat eine neue Zivilgesellschaft"

Wortlaut der Rede von Jean Ziegler, dem UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, zur Eröffnung des Anti-G-8-Gipfels in Rostock.

Hier geht´s zur gesamten Rede

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

"Autonomer" enttarnt

InternationalNach 2 Tagen musste die deutsche Exekutive nun zugeben, dass sich Zivilbeamte als Demonstranten unter die Gipfelgegner gemischt hatten. Einer der "autonomen" Polizisten war aufgeflogen, nachdem er seine Mitdemonstranten gesiezt hatte.

Hier die Fakten, über welche selbst ORF-On berichtet

Der Bericht in junge Welt

12. Juni - KPÖ-Diskussion zum Thema Globalisierung und Proteste gegen das G-8-Treffen in Heiligendamm

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Neuer Schub für Klimaschutzpolitik

InternationalDie Dimension der klimaschutzpolitischen Herausforderung1 wird erst mit der Frage klar, was seit der UN-Klimakonferenz in Kyoto 1997 erreicht wurde. Die internationale Gemeinschaft ist von Klimaschutz-Erfolgen weit entfernt. Dabei mangelt es keineswegs an Ideenreichtum und Experimentierfreudigkeit in Richtung auf die im Kyoto-Protokoll vereinbarten Ziele.

Der ganze Beitrag von Mohssen Massarrat, der der Zeitschrift "Marxistische Blätter" entnommen ist, findet sich Hier.

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Lügen und Lockspitzel

InternationalDemonstranten enttarnen »Agent provocateur« beim Versuch, bei Gipfelblockaden Krawall anzuzetteln. Polizei weist Verantwortung von sich. Von Jörn Boewe

Hier der Bericht + Fotos der Tageszeitung `junge Welt´

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Rostock und die Folgen

InternationalDas Szenario der Gewalt bei der ersten großen Anti-G8-Demonstration in Rostock am 2. Juni war programmiert. Seit Wochen wurde die Öffentlichkeit darauf vorbereitet, dass „gewaltbereite Chaoten“ aus dem „linksradikalen Spektrum“ in die Stadt und in die Camps rund um Rostock und Heiligendamm einfallen würden. Von Peter Strutynski

Hier geht´s weiter zum gesamten Artikel

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

80.000 zeigen Bush, Merkel, Putin & Co. die rote Karte

InternationalDrei Stunden lang demonstrierten 80.000 Menschen in Rostock gegen den G 8-Gipfel und seine neoliberale Agenda. Die bunte, kämpferische Demonstration verlief- in zwei Zügen vom Hauptbahnhof bzw. dem Schutower Kreuz- bis zur Abschlußkundgebung im Stadthafen ohne Zwischenfälle. Erst dort kam es zwischen der Polizei und Demonstratengruppen zu Scharmützeln, die bis in die Nacht andauerten. Auf beiden Seiten gab es Verletzte. Noch um Mitternacht kreisten Hubschrauber über der Stadt.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Die Privatisierung des Krieges

InternationalIm Irak operiert eine Schattenarmee außerhalb jeder Kontrolle von Jeremy Scahill

Die Auseinandersetzung der Demokratischen Partei im US-Kongress über die zusätzliche Finanzierung des Kriegs in Höhe von 124 Milliarden US-Dollar wurde in den Medien als "Showdown" oder "Krieg" mit dem Weißen Haus bezeichnet. Das ist kaum zutreffend. Die Mehrzahl ihrer Wähler hat der Demokratischen Partei im letzten November eine Mehrheit im Kongress verschafft, weil sie gegen den Krieg sind. Doch die Parteiführung hat klar gestellt, dass sie die Besatzung des Irak weiter finanzieren wird.

Hier der ganze Beitrag, der der SoZ entnommen ist

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Terror, Terrorbekämpfung und die geliebte Demokratie

Der russische Präsident besucht Wien. Selbst der ORF übt sich in kritischer Berichterstattung. Der Hinweis auf Raketen mit Atomsprengköpfen und die Erdgas-Waffe, über die der ehemalige Geheimdienstmann verfügt, darf auch nicht unterbleiben. Einige Anmerkungen von Ludwig Swoboda zum Thema der Woche.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Kurdistan unter Wasser

InternationalZur Frage "Warum der Bau des Ilisu-Staumdamms gestoppt werden soll" diskutieren bei einer Veranstaltung von KSV-Linke Liste, KPÖ und YXK - Verein für StudentInnen aus Kurdistan, am 16. Mai an der Uni-Wien

Didar Can (Kurdische StudentInnen), Ulrich Eichelmann (WWF-Österreich, Eca Watch), Mary Kreutzer (Eca Watch)

Beginn: 20 Uhr, Ort: NIG, Hs. II, Universitätsstr. 7

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

1. Mai: Verstaatlichung der vermutlich größten Erdölreserve

Dem Ziel, alle strategisch wichtigen Wirtschaftszweige unter staatliche Kontrolle zu bringen, d.h. dem Volk zurückzugeben, wird die venezolanische Regierung ausgerechnet am 1. Mai einen Schritt näher sein. Die vor einigen Wochen vertraglich fixierte Übernahme aller Erdölprojekte von ausländischen Unternehmen im Orinoco-Becken, wo die größten Erdölvorkommen der Erde vermutet werden, durch die staatliche PDVSA tritt am morgigen internationalen Kampftag der ArbeiterInnenbewegung in Kraft.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Kambodscha: Drei Gewerkschaftspräsidenten innerhalb dreier Jahre ermordet

InternationalAm 24. Februar 2007 wurde Hy Vuthy, Präsident der Freien Gewerkschaft Kambodschas (Free Trade Union of Workers in the Kingdom of Cambodia, FTUWKC) der Suntex Textilfabrik, auf dem Heimweg von der Nachtschicht in der Textilfabrik ermordet. Der Mord fand zirka einen Kilometer entfernt von der in Phnom Penh angesiedelten Fabrik statt.

Weitere Informationen Bei Amnesty International

Bitte macht bei der Aktion, die auch von der Clean Clothes Kampagne mit einem Online-Protest unterstützt wird, mit.

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Das gallische Dorf in der Karibik?

InternationalKPÖ Bundessprecher Mirko Messner, der zu Jahresbeginn in Kuba war, berichtet über seine Eindrücke und Erlebnisse.

Wann? Donnerstag, 29. März, Beginn 19 Uhr
Ort? 7stern (Siebensterng. 31, 1070)

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Newroz 2007 - Rede von Hüseyin Akmaz

InternationalHüseyin Akmaz ist Obmann von Feykom. Die Rede wurde auf der großen Newroz-Feier in Wien am 24.3.2007 gehalten.

Ich darf Sie im Namen von FEYKOM herzlich willkommen heißen und wünsche Ihnen/euch viel vergnügen bei unserem NEWROZ-Fest. NEWROZ "Der neue Tag" bedeutet, basiert auf einer Legende aus dem Jahre 612 v. Chr. Damals tötete der sagenhafte Schmied Kawa den Tyrannen Dehak.

Nach der Befreiung von der jahrelangen Tyrannei wurden auf den Bergen Feuer als Signal des Sieges gezündet.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Menschenrecht oder Patentrecht?

InternationalIndien ist (noch) der größte Generikahersteller der Welt, weil Gesundheit als ein Menschenrecht galt und nicht als Handelsware. Ärzte ohne Grenzen beziehen 80% ihrer Medikamente aus Indien. Damit könnte es nun bald vorbei sein.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Mit Vollgas gegen die Wand

InternationalDer hartnäckige Glaube an Wachstum, Wettbewerb und die Heilsversprechen der Technik wird zu einer existenziellen Gefahr für uns alle

Mehr zu diesem Thema hier

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Irak: Mehr vom Gleichen wird das Land nicht retten

InternationalEnde letzten Jahres konnte man ein wenig auf Entspannung im Nahen Osten hoffen. Die überparteiliche Studiengruppe unter Vorsitz des früheren US-Aussenministers James Baker und des Demokraten Lee Hamilton schlug der US-Regierung vor, sie solle eine Friedenskonferenz unter Einbezug Syriens und des Iran ausrichten. Doch spätestens seit seiner Rede vergangene Woche ist klar: US-Präsident George Bush will das nicht.

Mehr zum Thema findet sich hier

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

"Ich befürchte, dass sich in der Außenpolitik wenig ändern wird"

InternationalNoam Chomsky über die neue Mehrheit im US-Kongress, Irakpolitik, Menschenrechte, Nahostkonflikt, Nikaragua, Kongo usw. - Interview

Mehr dazu Hier

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Venezuela vor der Wahl

„Der Mensch ist der Protagonist, die zentrale Gestalt, in der neuen Verfassung, die Präsident Hugo Chávez in seiner ersten Amtsperiode unter Einbeziehung aller Bevölkerungsschichten entwickelt hat“, erklärte Dr. Miriam García de Pérez, Geschäftsträgerin der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela in Wien, jüngst in einem überaus fundierten Vortrag des Forum International der KPÖ.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Die Natur schlägt zurück! Und wo stehen wir Linken?

InternationalNach den Unwetterkatastrophen in Österreich diesen Sommer hat es jedem einigermaßen kritisch denkenden Menschen einmal mehr und noch deutlicher dämmern müssen. Die Natur schlägt zurück! Wir können es zwar nicht mit zweifelsfreier Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch: Diese Katastrophen sind von Menschen hausgemacht und nicht mehr nur „Laune“ oder „Zufall“ der Natur.

Ein Diskussionsbeitrag von Wolfgang Brenn

(mehr)

Anfang | zurück | 4 5 6 7 8 9 10 | weiter | Ende

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297

Newsletter der KPÖ Wien bestellen

KPÖ - Aktuelle Programmatik

www.kpoe.at

Dokumente des 34. Parteitags

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

Termine

Mittwoch 06-Aug
Samstag 30-Aug -
Sonntag 31-Aug

Beratung in Pensionsfragen

Termine im neuen

7stern logo Newsletter für 7*Stern Programm subscriben

neue Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag von 10 - 2 Uhr

KPÖ-Videos auf YouTube

Europäische Linkspartei

Die KPÖ ist Gründungsmitglied der Europäischen Linkspartei (EL), einem Zusammenschluss von 26 linken und kommunistischen Parteien und 7 Beobachterparteien aus 23 europäischen Ländern.

EL logo

Termine im Werkl im Goethehof