KPÖ Wien
Webseite der KPÖ Wien

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Innere Ursachen für den Zusammenbruch des Realsozialismus

InternationalDr. Harald Neubert ist Historiker und Autor zahlreicher Bücher und kritischer Abhandlungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung. Am 5. November referierte er in Wien über das Thema 90 Jahre Oktoberrevolution und innere Ursachen für den Zusammenbruch des Realsozialismus.

Hier ein kurzes Audio-File (MP3-Format)

Ein Auszug aus dem neuen Buch von Harald Neubert: „Was wurde aus der Oktoberrevolution oder Hat der Sozialismus eine Perspektive?

Erklärung der KPÖ zum 90 Jahrestag der Oktoberrevolution

Ein Auszug aus dem John Reed Klassiker "10 Tage, die die Welt erschütterten"

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

1917

Der Februar 1917 bringt Russland seine zweite Revolution. Lenin sitzt in Zürich wie in einem Käfig. Tausende Pläne werden mit Sinowjew und seinen anderen Mitarbeitern in der Emigration geschmiedet, um in die revolutionäre Heimat zu gelangen, alle wieder verworfen.

Der Weg, den Lenin wählt, um nach Russland zu gelangen, ist typisch für ihn als Mensch und Revolutionär. Er verwirft die revolutionären Pläne, um nach dem kühnsten zu greifen: Die Reise durch das kaiserliche Deutschland.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Türkei: Situation für Kurden wird immer kritischer

InternationalDie Hiobsbotschaften aus dem türkisch-irakischen Grenzgebiet reißen nicht ab. Fotos von gefallenen Soldaten umrahmen Haßtiraden auf den Titelseiten der türkischen Zeitungen. Die Generalität Ankaras läßt vermeintliche Guerillastellungen im Nordirak bombardieren und erklärt den Chef der kurdischen Regionalregierung, Mesut Barzani, zum Hauptfeind. Die Racheschwüre der Militärs werden als Generalmobilmachung verstanden. Aufgestachelt von der nationalistisch-chauvinistischen Medienhetze lassen sich Tausende Männer (und inzwischen auch Frauen) als Freiwillige bei der Armee registrieren.

Hier geht´s weiter zum junge Welt Artikel

Weitere Infos + Infos zu einer geplanten Soli-Demonstration

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Terrorhysterie und die Folgen

InternationalAm 22. Juli 2005 wurde Jean Charles de Menezes in der Londoner Metro ermordet - von Scotland Yard Spezialeinheiten. Die Gesetzeshüter schossen ihm - siebenmal - aus nächster Nähe in den Kopf. De Menezes trug eine für die Jahreszeit "zu dicke" Jacke, womit er als Terrorist überführt war.

Mehr zum Thema findet sich hier.

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

STOPPT DEN „GRENZÜBERSCHREITENDEN“ MILITÄRANGRIFF DER TÜRKEI!

International"Der neueste Beschluss des neu gewählten türkischen Parlaments gewährt grünes Licht für eine Invasion des Nordiraks. Diese Entscheidung der Türkei zeigt nicht nur einen Friedensraub der irakischen Bevölkerung und der Kurden im Nordirak, sondern verübt auch gegen alle demokratischen, fortschrittlichen und revolutionären Organisationen und Bewegungen großen Druck und faschistischen Staatsterror aus", erklärt die Gruppierung ADA zu den aktuellen Entwicklungen in der Türkei.

Hier das gesamte Statement von ADA

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Simbabwe: Repression gegen GewerkschafterInnen

InternationalDie Mitglieder des simbabwischen Gewerkschaftsbundes ZCTU (Zimbabwe Congress of Trade Unions) erfahren seit Jahren Einschüchterungen und Schikanen seitens der Behörden.

Mehr Infos dazu auf der Website von Amnesty International Österreich.

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Ägypten: Erfolgreicher Textilarbeiterstreik

InternationalDie Mitglieder des simbabwischen Gewerkschaftsbundes ZCTU (Zimbabwe Congress of Trade Unions) erfahren seit Jahren Einschüchterungen und Schikanen seitens der Behörden.

Infos auf Deutsch

Weitere Infos zum Thema

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

UNO-Experten plädieren für massiven Ausbau der Atomkraft

InternationalUNO-Experten empfehlen in einem am 28. August veröffentlichten Bericht, Investitionen in Atomkraftwerke von 15 auf 40 Mrd. Dollar anzuheben.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Erstes US-amerikanisches Sozialforum

InternationalZehntausend Vertreter großer und kleiner Organisationen und Initiativen diskutierten vom 27.6. bis 1.7. in Atlanta, Georgia, in Hunderten von Workshops eine der kompliziertesten Fragen: Wie kann man aus den USA ein demokratisches Land machen?

Hier mehr zum Thema

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Mexiko - EZLN

InternationalDas II Treffen der zapatistischen Gemeinschaften mit den Völkern und Gemeinschaften der Welt ging am 28. Juli zu Ende. Unter den rund 3000 internationalen TeilnehmerInnen aus allen Kontinenten der Welt war auch Joanna Blum, Menschenrechtsaktivistin aus Oldenburg. Mit ihr sprach für ND Luz Kerkeling.

Der ganze Artikel, der in der sozialistischen Tageszeitung "Neues Deutschland" erschienen ist, findet sich hier

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Noam Chomsky zum US-Raketenabwehr-Schild

InternationalMan muss sich einmal vorstellen, wie die USA reagieren würden, wenn Russland, China, der Iran oder irgendeine andere ausländische Macht daran dächte, ein Raketenabwehrsystem an oder nahe den Grenzen der USA zu errichten, geschweige denn diese Pläne tatsächlich umzusetzen. Unter solch unvorstellbaren Umständen wäre eine gewalttätige Reaktion der USA nicht nur sicher, sondern auch verständlich — aus einfachen Gründen.

Mehr dazu in der SOZ

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Nun ist es amtlich - CIA wollte Fidel Castro ermorden

InternationalDer amerikanische Geheimdienst CIA hat in den sechziger Jahren mit zwei der meistgesuchten Verbrecher des Landes zusammengearbeitet, um Kubas Präsident Fidel Castro zu töten. Das geht aus Dokumenten hervor, die die CIA vor wenigen Tagen freigab.

Die Unterlagen - so die Meinung der Presse - lesen sich zum Teil wie ein billiger Krimi: Der Mordanschlag sollte von zwei Kriminellen, die beide auf der Liste der damals meistgesuchten Männer in den Vereinigten Staaten standen, ausgeführt werden. Da der Einsatz von Schusswaffen für problematisch erschien, wurde ein Attentat mittels Giftpillen geplant.

Hier der Artikel von Standard-Online

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Richard Schüller - Veranstaltung am 28. Juni

Am 5. Juni jährte sich zum 50. Mal der Todestag Richard Schüllers, eines Mitgründers der KPÖ und des ersten gewählten Sekretärs des 1919 gegründeten Kommunistischen Jugendverbandes. Schüller wurde später auch zum Sekretär der Kommunistischen Jugendinternationale (KJI) gewählt und bekleidete damit eine der höchsten Funktionen, die einE ÖsterreicherIn je in der kommunistischen Weltbewegung innehatte.

Hier findet sich mehr zum Thema und zur interessanten Veranstaltung am 28. Juni im 7Stern

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Privat ins Chaos

InternationalNach gewaltsamen Fahrgastprotesten: Argentinien wiederverstaatlicht zwei Eisenbahnlinien. Auch andere Infrastruktureinrichtungen betroffen.

Hier der Artikel von Timo Berger

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

"Unser Planet hat eine neue Zivilgesellschaft"

Wortlaut der Rede von Jean Ziegler, dem UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, zur Eröffnung des Anti-G-8-Gipfels in Rostock.

Hier geht´s zur gesamten Rede

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

"Autonomer" enttarnt

InternationalNach 2 Tagen musste die deutsche Exekutive nun zugeben, dass sich Zivilbeamte als Demonstranten unter die Gipfelgegner gemischt hatten. Einer der "autonomen" Polizisten war aufgeflogen, nachdem er seine Mitdemonstranten gesiezt hatte.

Hier die Fakten, über welche selbst ORF-On berichtet

Der Bericht in junge Welt

12. Juni - KPÖ-Diskussion zum Thema Globalisierung und Proteste gegen das G-8-Treffen in Heiligendamm

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Neuer Schub für Klimaschutzpolitik

InternationalDie Dimension der klimaschutzpolitischen Herausforderung1 wird erst mit der Frage klar, was seit der UN-Klimakonferenz in Kyoto 1997 erreicht wurde. Die internationale Gemeinschaft ist von Klimaschutz-Erfolgen weit entfernt. Dabei mangelt es keineswegs an Ideenreichtum und Experimentierfreudigkeit in Richtung auf die im Kyoto-Protokoll vereinbarten Ziele.

Der ganze Beitrag von Mohssen Massarrat, der der Zeitschrift "Marxistische Blätter" entnommen ist, findet sich Hier.

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Lügen und Lockspitzel

InternationalDemonstranten enttarnen »Agent provocateur« beim Versuch, bei Gipfelblockaden Krawall anzuzetteln. Polizei weist Verantwortung von sich. Von Jörn Boewe

Hier der Bericht + Fotos der Tageszeitung `junge Welt´

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Rostock und die Folgen

InternationalDas Szenario der Gewalt bei der ersten großen Anti-G8-Demonstration in Rostock am 2. Juni war programmiert. Seit Wochen wurde die Öffentlichkeit darauf vorbereitet, dass „gewaltbereite Chaoten“ aus dem „linksradikalen Spektrum“ in die Stadt und in die Camps rund um Rostock und Heiligendamm einfallen würden. Von Peter Strutynski

Hier geht´s weiter zum gesamten Artikel

Anfang | zurück | 5 6 7 8 9 10 11 | weiter | Ende

Wien anders

Kontakt

Die KPÖ Wien ist eine Landesorganisation der KPÖ.
Kontaktadresse: wien@kpoe.at.
Telefon: +43 1 214 45 50
Fax: +43 1 214 45 50 9
Post: 1140 Wien, Drechslerg. 42

Infos zu Parteigruppen in Wien


Die KPÖ ist eine gesamtösterreichische, demokratische, feministische, internationalistische, auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende Partei.


Du willst Mitglied werden? Das freut uns sehr. Kontaktier uns ganz einfach per E-Mail.


Sie wollen spenden? Auch das freut uns. Unsere Daten: Emfänger: KPÖ-Wien, BAWAG-Konto, BIC: BAWAATWW; IBAN: AT151400003410665297

Newsletter der KPÖ Wien bestellen

Mieterselbsthilfe - Eine KPÖ-Initiative

"Zwischen"Bilanz

Beratung in Pensionsfragen

KPÖ-Videos auf YouTube

Europäische Linkspartei

Die KPÖ ist Gründungsmitglied der Europäischen Linkspartei (EL), einem Zusammenschluss von 26 linken und kommunistischen Parteien und 7 Beobachterparteien aus 23 europäischen Ländern.

EL logo

Treffpunkt 7Stern

7stern logo Newsletter für 7*Stern Programm subscriben

Montag von 16 - 2 Uhr

Di - Sonntag von 10 - 2 Uhr

Termine im Werkl im Goethehof

KPÖ Margareten

Beim Lesen dieses Newsfeeds trat ein Fehler auf (die Datei error.log enthält nähere Informationen).