Willkommen bei KPÖ Wien Thursday, 2. December 2021 @ 01:34

Ist der Papst ein Kommunist?

  • Thursday, 4. November 2021 @ 11:06
Kürzlich trafen sich die Mächtigen der Welt zum G-20 Gipfel in Rom - beschworen wurden einmal mehr die Vorzüge des Kapitalismus.

Bereits Mitte Oktober fand - von den heimischen Medien wenig beachtet, sofern wir beurteilen können - das "4. Welttreffen der Volksbewegungen" mit Papst Franziskus statt.
Der nutzte die Gelegenheit, um sich einmal mehr mit deutlichen Worten zu brennenden Fragen der Gegenwart zu äußern.

Laut Vatican-News* bat der Papst "'im Namen Gottes' die Pharmakonzerne, Patente für Corona-Impfstoffe freizugeben, er bat Finanzgruppen und internationale Organisationen um Kredit für arme Länder, er bat Bergbau-, Erdöl- und Immobilien- und Agrarkonzerne, Abholzung und Umweltzerstörung zu stoppen, er bat Waffenhersteller und -Händler, ihre Aktivität komplett einzustellen." "Technologie-Giganten – in den Sinn kommen Facebook und andere Betreiber sozialer Medien – bat der Papst, damit aufzuhören, „die menschliche Zerbrechlichkeit auszunutzen, um Gewinn zu erzielen, ohne darüber nachzudenken, wie sehr Hassreden, grooming, Fake News, Verschwörungstheorien und politische Manipulation zunehmen“. Medienkonzerne wiederum bat der Papst „im Namen Gottes“, aufzuhören „mit der Logik der Desinformation“ und der Verleumdung."

Ps.: Ob der Papst sich selbst als Kommunist sieht oder nicht, ist uns relativ egal. Und auf den Einwand dieser "Kommunist" hat mit dem Selbstbestimmungsrecht der Frauen (Stichwort Schwangerschaftsabbruch) nix am Hut, können wir nur sagen "stimmt". Aber vielleicht lernt der Pontifex da ja noch dazu - oder einer seiner Nachfolger. Obwohl doch eher zu befürchten ist, dass es nach Franziskus zu einem Backlash kommen wird.

* https://www.vaticannews.va/de/papst/n...mmen.html?