KPÖ – Magareten und Wieden

KPÖ Margareten und Wieden

Wolf-Goetz Jurjans

Unser Bezirksrat in Margareten

“Als kommunistischer Bezirksrat setze ich mich für die Anliegen der Bewohner:innen im Bezirk ein. Seit einigen Jahren kennt man mich als die kritische Stimme im Bezirksrat, speziell wenn es um die Themen Wohnen und Soziales geht.”

Claudia Krieglsteiner

Unser Bezirksrätin in Margareten

Soziales und das Thema Frieden sind Claudia seit Jahrzehnten ein besonderes Anliegen. Genossin Krieglsteiner gehört zudem seit vielen Jahren der Stadtleitung der KPÖ-Wien und auch dem Bundesvorstand der KPÖ an.

Kommende Termine

Wann?Was?Wo?
20. August 2022 - 12. Dezember 2022
13:00 - 20:00

Brigittenau: Protestfest und Umzug - Gegen die Teuerungen!

Brigittenau: Protestfest und Umzug - Gegen die Teuerungen!

Wallensteinplatz

Wien-Wien, Wallensteinplatz
3. September 2022 - 4. September 2022
Ganztägig

Volksstimmefest 2022

Volksstimmefest 2022

Prater

Wien-Leopoldstadt, Jesuitenwiese
12. September 2022
18:00 - 20:00

Monatliches Treffen

Rotpunkt Magareten

Wien-Wien, Reinprechtsdorferstraße 6

Melde dich bei uns

Werde aktiv in deinem Bezirk!

Die KPÖ Margareten und Wieden stellt sich vor:

Willkommen bei der KPÖ in Wieden und Margareten. In den beiden südlichen Innenstadtbezirken sind wir auf den Straßen unterwegs, helfen, wo wir können und organisieren uns, um gemeinsam stärker zu sein. Wir treffen uns jeden zweiten Montag des Monats um 18 Uhr in unserem Lokal Rotpunkt in der Reinprechtsdorfer Straße 6. Kommunistische Politik heißt für uns, das Probleme Einzelne betreffen, aber meist nur zusammen gelöst werden können.

Wir wohnen gerne in Margareten. Gerade deshalb gefällt uns vieles nicht, was in unserem Bezirk passiert. Wohnen in Margareten wird für die meisten Leute unerschwinglich, alteingesessene Geschäftsleute können die Lokalmieten nicht mehr bezahlen, die Wohnbevölkerung wird verdrängt. Außerdem sind über 30% der Margaretner:innen nicht wahlberechtigt und können nicht über unsere gemeinsame Zukunft mitentscheiden. 

Wir sind bei der letzten Wahl gemeinsam im Bündnis LINKS-KPÖ angetreten und halten seither zwei Mandate in der Bezirksvertretung. Dort setzen wir uns als KPÖ vor allem für einen Sozialmarkt im Bezirk ein. Bezirksrat Wolf-Götz Jurjans hat schon in den vergangenen Jahren entsprechende Anträge in die Bezirksvertretung eingebracht. Dafür wurden 2000 Unterschriften gesammelt und nun könnte es tatsächlich soweit sein, dass auch in Margareten auf die immer schwierigere Situation sozial benachteiligter Menschen konkret reagiert wird.

Im Rotpunkt findet auch regelmäßig unser Flohmarkt statt. Damit finanzieren wir unser Lokal und weitere Aktivitäten im Bezirk. Außerdem sind wir für unseren Cocktailstand am Volksstimmefest bekannt. Mach bei uns mit und kämpfe mit uns für mehr Zusammenhalt in einem besseren Margareten.

Unser Programm für Magareten und Wieden

  • Leistbare Wohnungen und Schutz vor Mietwucher, Spekulation und Zwangsräumungen
  • Ein Drittel der hier lebenden Bevölkerung ist nicht wahlberechtigt: wir fordern Wahlrecht für alle, die hier leben.
  • Begrünung: Betonwüsten gehören begrünt, Natur im direkten Wohnumfeld darf kein Privileg der Reichen sein.

SEI DABEI

Jetzt in die KPÖ eintreten!


    männlichweiblichdivers




    Ich möchte den monatlichen Newsletter der KPÖ bekommen

    Ich stimme zu, dass meine Daten zu dem genannten Zweck gespeichert und DSVGO-konform verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

    Lob der Dialektik

    Wer seine Lage erkannt hat, wie sollte der aufzuhalten sein?

    Das Unrecht geht heute einher mit sicherem Schritt.
    Die Unterdrücker richten sich ein auf zehntausende Jahre.
    Die Gewalt versichert: So, wie es ist, bleibt es.
    Keine Stimme ertönt außer der Stimme der Herrschenden.
    Und auf den Märkten sagt die Ausbeutung laut: Jetzt beginne ich erst.
    Aber von den Unterdrückten sage viele jetzt: Was wir wollen, geht niemals.
    Wer noch lebt, sage nicht: niemals!
    Das Sichere ist nicht sicher.
    So, wie es ist, bleibt es nicht.
    Wenn die Herrschenden gesprochen haben,
    Werden die Beherrschten sprechen.
    Wer wagt zu sagen: niemals?
    An wem liegt es, wenn die Unterdrückung bleibt? An uns.
    An wem liegt es, wenn sie zerbrochen wird? Ebenfalls an uns.
    Wer niedergeschlagen wird, der erhebe sich!
    Wer verloren ist, kämpfe!
    Wer seine Lage erkannt hat, wie soll der aufzuhalten sein?
    Denn die Besiegten von heute sind die Sieger von morgen,
    Und aus Niemals wird: Heute noch!