Willkommen bei KPÖ Wien Friday, 3. December 2021 @ 07:51

Wien hat Nachholbedarf bei Kinderbetreuung

  • Tuesday, 11. October 2005 @ 12:51
GR-Wahl 2005 "Wien verfügt über zu wenig Kindergartenplätze, die Preise sind außerdem viel zu teuer". So bringt Melina Klaus, Spitzenkandidatin der KPÖ Wien bei der kommenden Gemeinderatswahl, die Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichen Studie der Statistik Austria auf den Punkt. Demnach weise die Stadt Wien vor allem bei den Kindergartenplätzen für Kinder bis zu drei Jahren ein massives Defizit auf: hier liege Wien deutlich unter dem Durchschnitt aller anderen Bundesländer. Im Segment der unter Dreijährigen strebt die EU etwa eine Betreuungsquote von 33 Prozent an. Davon ist Wien laut Studie mit nur 22 Prozent deutlich entfernt.

Bedingungsloses Grundeinkommen?

  • Monday, 10. October 2005 @ 13:17
GR-Wahl 2005 "Wenn alle dafür sind, so können ja sofort Taten gesetzt werden", sagt Melina Klaus, Spitzenkandidatin der KPÖ bei der Gemeinderatswahl in Wien, zu den jüngsten Aussagen von Häupl, Vassilakou und Strache zum Thema "bedingungsloses Grundeinkommen".

Wär ich nicht arm ...

  • Saturday, 8. October 2005 @ 11:18
... wärst Du nicht reich, schrieb einst Bert Brecht. Österreich ist das siebentreichste Land der Welt - statisch gesehen verfügt jede und jeder über ein Vermögen von 400.455 Euro. Dass aber jährlich hunderttausende arbeitslos werden, dass viele Menschen Probleme haben, die Miete zu zahlen, darüber sprechen weder SPÖ noch Grüne im laufenden Wiener Wahlkampf.

SPÖ - "Wasser predigen, Wein trinken"

  • Friday, 7. October 2005 @ 15:14
Österreich Ein fragwürdiges Doppelspiel betreibt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG), Rudolf Hundstorfer, der gleichzeitig in seiner Funktion als SPÖ-Gemeinderat Erster Vorsitzender des Wiener Gemeinderates ist - kritisiert der GLB.

Grüner "Pragmatismus"

  • Wednesday, 5. October 2005 @ 12:24
In einem Interview in der Presse stellte Maria Vassilakou die Weichen für die Wiener Grünen in Richtung Schwarz-Grün. Darin betet die Spitzenkandidatin die Thesen der neoliberalen Ideologie herunter: Zitat: "Soziale Marktwirtschaft bedeutet, dass wir die Freiheit des Marktes gewährleisten, aber gleichzeitig ein soziales Gewissen haben."

Page navigation