Willkommen bei KPÖ Wien Thursday, 28. October 2021 @ 04:32

Die KPÖ-Wien

KPÖ fordert Offenlegung der Zahlen

  • Tuesday, 21. September 2021 @ 11:55
Die Corona-Pandemie und deren finanzielle Folgen für hunderttausende Menschen beschäftigen uns auch im Herbst 2021. Josef Iraschko, LINKS-KPÖ-Bezirksrat in der Leopoldstadt, wird auf der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung daher folgende Anfrage einbringen.

"Der Nationalrat hat mit seinem 145. Bundesgesetz Mittel in Höhe von 24 Millionen Euro für die Jahre 2021-2023 als Delogierungspräveniton beschlossen. Daraus ergibt sich gemäß § 23 der GO der BVs folgende Anfrage

1. Wie viele Mieterinnen und Mieter in der Leopoldstadt sind seit Juli 2020 von coronabedingten Mietrückständen und damit von Kündigungen/Zahlungsbefehlen und Delogierungen betroffen?
2. Wie viele Betroffene haben sich aus unserem Bezirk und in welcher Höhe um entsprechende Unterstützung bereits an das Bezirksamt und/oder an das zuständige Ministerium (Soziales, Gesundheit etc.) gewandt.

Begründung
Die Initiative des Nationalrates zur Wohnungssicherung ist für viele Menschen in unserem Bezirk von äußerster Wichtigkeit. Kein Mieter, keine Mieterin darf auf Grund von coronabedingten Zahlungsschwierigkeiten seine/ihre Wohnung verlieren. Es wäre auch wichtig, dass die Bezirke entsprechende Aufklärungsarbeit für die MieterInnen im Bezirk initiieren, bzw. diesbezügliche rechtliche Beratung anbieten."

Ps.: Weitere MandatarInnen von LINKS-KPÖ, insgesamt gibt es ja 23 LINKS-KPÖ-Bezirksrät:innen in 15 Wiener Bezirken, werden die Anfrage in adaptierter Form ebenfalls einbringen.

Wir entschuldigen uns

  • Monday, 20. September 2021 @ 22:09
Die KPÖ-Wien für die technischen Probleme auf der Website.

Wir arbeiten an der Behebung der Probleme (in Kürze dürfte wieder alles wie üblich funktionieren) und DANKEN für Euer Verständnis!

Volksstimmefest 2021: Sommerliche Temperaturen und viele lachende Gesichter

  • Tuesday, 7. September 2021 @ 09:59
Bei strahlendem Sonnenschein gab es auf den insgesamt 4 großen und zahlreichen kleineren Bühnen viele interessante Musik-Acts und viele lachende Gesichter zu sehen. Aber auch politische Diskussionen kamen an den Ständen und beim Diskussionszelt nicht zu kurz und die Lesung "Linkes Wort" ist ohnedies seit Jahrzehnten fixer Bestandteil des Volksstimmefests. Die Kleinen und Kleinsten konnten sich im Kinderdorf-Bereich austoben.

Zu den Höhepunkten des Fests gehörten sicherlich die Auftritte der Wiener Tschuschenkapelle und von Kreisky. Aber auch "Monkeys of Earth" begeisterten zahlreiche BesucherInnen einmal mehr, ebenso wie Chris Peterka mit seinem reichen Fundus von ArbeiterInnen-Liedern.

Summa Summarum lässt sich bilanzieren: es war ein gelungenes Fest - auf ein Wiederseh´n im Jahr 2022.

Ps.: Landessprecher Didi Zach dankt allen, die aktiv dazu beigetragen haben, dass das Volksstimmefest 2021 durchgeführt werden konnte. Und ein GANZ, GANZ, GANZ GROSSES DANKE an all jene, die teils 2, 3, 4 Tage tätig waren - "denn ohne das Engagement vieler Genossen und Genossinnen wäre dieses tolle Fest nicht möglich."

Volksstimmefest 2021

  • Wednesday, 1. September 2021 @ 15:17
Noch 3 Tage bis zum VolksstimmeFest 2021.

Es gibt heuer - natürlich bei freiem Eintritt - u.a. die Wiener Tschuschenkapelle, EsRAP & Gasmac Gilmore, Kreisky u.v.a.m. zu sehen und zu hören.

Weitere Infos zum Programm? https://www.volksstimmefest.at/vsf-2021/

Es gilt die 3-G-Regel.

27. Landeskonferenz der KPÖ-Wien

  • Friday, 27. August 2021 @ 15:29
Die KPÖ-Wien Am 20. November findet die 27. Landeskonferenz der KPÖ-Wien im HdB am Praterstern statt.

Die Konferenz wird als Delegiertenkonferenz durchgeführt.

Der Delegiertenschlüssel lautet 1:8 sowie zusätzlich 2 stimmberechtigte Delegierte pro Grundorganisation

An der Landeskonferenz sind all jene stimmberechtigt,
* die am Stichtag (22. Juli 2021) Mitglied der KPÖ-Wien waren,
* die von der Mitgliederversammlung bis spätestens 26. Oktober delegiert wurden,
* den Mitgliedsbeitrag bei Beginn der Landeskonferenz bezahlt haben.

Unsere BezirksrätInnen

  • Thursday, 5. August 2021 @ 11:19
In 15 Wiener Bezirken erreichte die Wahl-Allianz LINKS-KPÖ bei der letzten Wahl (2020) insgesamt 23 Bezirksratsmandate.

9 BezirksrätInnen sind auch Mitglieder der KPÖ. Ausführliche Infos über ihre Arbeit - und über die Arbeit von KPÖ-Mitgliedern, die kein Mandat ausüben - gibt es natürlich auf der Website der KPÖ-Wien.

Ps.: Wir entschuldigen uns, dass ein gemeinsamer Foto-Termin aller BezirksrätInnen bis jetzt - obwohl schon 1 Jahr im Amt - nicht machbar war. Auch wir in Wien haben halt wichtigeres zu tun, als uns fotografieren zu lassen.

Aktiv sein für Veränderung

  • Thursday, 5. August 2021 @ 11:18
"Analysieren, Tun, Verändern" lautet unser Motto.

Wir, d.h. tausende Menschen in allen Bundesländern, sind aktiv für einen grundlegenden Kurswechsel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Je mehr Menschen mit uns gemeinsam aktiv sind, um so besser.

Weitere Infos unter https://www.kpoe.at/wer-wir-sind/

Unsere Prinzipien

  • Thursday, 5. August 2021 @ 10:57
Menschenrechte sind nicht verhandelbar!

Soziale Gerechtigkeit und Demokratie müssen eine untrennbare Einheit sein!

Soll die Klimakatastrophe verhindert werden, so muss die Profitlogik gebrochen werden!


Wofür wir bei einzelnen thematischen Fragen eintreten erfährst du hier - https://www.kpoe.at/wofuer-wir-stehen/


Vortrag im Volx-club Ottakring

  • Wednesday, 14. July 2021 @ 10:32
Veranstaltungen Vortrag: 30 Jahre Zentralbetriebsrat im Hotel Imperial

Hans Kohlmaier berichtet über seine Erfahrungen als Zentralbetriebsrat zwischen Gewerkschafts(Bürokratie), Belegschaft und Hotelmanagement und erzählt, wie es in einem Luxushotel so zugeht.
Zur Sprache kommt Ernstes wie Vergnügliches, Lehrreiches wie Wissenswertes, Überraschendes und vielleicht auch all zu Bekanntes.

Freitag, 23. Juli - Beginn: 18 Uhr
Ort: Volxclub-Ottakring, Familienplatz 6

Ps.: Der volx*club Ottakring wird vom „Verein für kulturelle und soziale Begegnungen am Familienplatz“ betrieben.


Flohmarkt der KPÖ Margareten

  • Wednesday, 23. June 2021 @ 10:05
Flohmarkt der KPÖ Margareten

Vom 3. bis 17. Juli 2021

Mo bis Fr 9-17 Uhr
Sa 10-18 Uhr
So 10-16 Uhr

Rotpunkt, Reinprechtsdorfer Str. 6, 1050 Wien

38. Parteitag der KPÖ: In der ältesten Partei Österreichs übernehmen Junge das Ruder

  • Monday, 21. June 2021 @ 18:38
Der 38. Parteitag der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ) fand vergangenes Wochenende unter der Losung „Was tun!“ in Wien-Liesing statt. Etwa 130 Delegierte haben dabei über die Zukunft der Partei entschieden. Nach 15 Jahren ist Mirko Messner aus dem Amt des Bundessprechers ausgeschieden, ein neuer Bundesvorstand und neue Sprecher*innen wurden gewählt. In der ältesten Partei Österreichs übernehmen damit Junge das Ruder.

Verjüngtes Team mit neuen Sprecher*innen

Am Parteitag wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt, der verkleinert wurde und jetzt 28 Mitglieder umfasst. Als erste Entscheidung hat der neue Bundesvorstand einstimmig die neuen KPÖ-Bundessprecher*in­nen gewählt.

--> https://www.kpoe.at/partei/2021/38-pa...-das-ruder

IRMA SCHWAGER *101 - ERINNERN NACH VORN

  • Thursday, 20. May 2021 @ 12:18
Der BDFÖ (Bund demokratischer Frauen Österreichs) LÄDT EIN:

SONNTAG 30. Mai 2021, 15 Uhr
Irma Schwager Park, 1020, vis a vis Obere Augartenstr. 16 (betonierte Fläche)

IRMA SCHWAGER *101 - ERINNERN NACH VORN

Würdigung der antifaschistischen Widerstandskämpferin, Kommunistin und langjährigen Präsidentin des "Bunds demokratischer Frauen, BdFÖ.

Bärbel Danneberg, frühere Chefredakteurin der „Stimme der Frau“, stellt ein interessantes Lese- und Redeprogramm mit Texten von und über Irma Schwager zusammen, das sie als antifaschistische Widerstandskämpferin, als Friedensaktivistin gegen den Vietnamkrieg, als Verteidigerin der Menschen- und Frauenrechte und als gute und verlässliche Freundin zeigt.

Die Schauspielerin Susa Juhasz wird aus dieser Textzusammenstellung lesen. Dazu performt die Schauspielerin und Musikerin Maren Rahmann (Gesang + Akkordeon) Lieder aus dem weiblichen Widerstand.

Die Schauspielerin und Sängerin Margot Hruby bringt eigene Texte und B. Brecht, begleitet am E-Piano von Ursula Schwarz.

Die junge Poetryslammerin Yasmo bringt mit ihrer Performance das Thema in die Gegenwart.

Verschiedene FreundInnen sprechen Grußworte und persönliche Erinnerungen an Irma Schwager.

Moderation: Margit Niederhuber

1. Mai 2021: Eine kompakte Nachlese

  • Monday, 3. May 2021 @ 13:18
Mehr zum Thema - inklusive diverser Reden, vieler Fotos und inklusive Videos - gibt es am Facebook-Account.

Dort gibt es übrigens auch eine Soli-Erklärung betreffs des Polizeiangriffs auf die 1. Mai Kundgebung im Votivpark - näheres auf http://www.facebook.com/wien.kpoe.at

Startpunkt der 1. Mai-Demonstration von KPÖ, GLB und DIDF war auch dieses Jahr das Mahnmal gegen Krieg und Faschismus vor der Wiener Albertina. Dorthin kamen auch die beiden Zumärsche aus Margareten und vom Praterstern.

Vor der Albertina rief KPÖ-Bezirksrat Herbert Fuxbauer die aktuelle Situation der Arbeiter*innen bei MAN in Erinnerung: "MAN ist überall – MAN sind wir alle. Investoren und Unternehmer interessieren ihre Arbeiter*innen nicht, sie sind nur an nackten Zahlen interessiert, um Profite zu steigern. Es braucht daher eine grundlegende Veränderung, für die wir gemeinsam Kämpfen müssen", so Fuxbauer.

Jessica Gasior, Listenerste des kommunistischen Student*innenverbandes KSV-LiLi bei den kommenden ÖH-Wahlen, schloss in ihrer Rede an das Thema prekäre Arbeitsverhältnisse an: "Viele Studierende wurden in der Pandemie vor die Wahl gestellt, ihr Studium aufzugeben oder Arbeitslosengeld zu beantragen. Gleichtzeitig wurden zu erbringende Leistungsnachweise erhöht". Dagegen brauche es auch an den Hochschulen Druck von Links.

Livia Schubert und Amir Sturm stellten in ihrem Redebeitrag die aktuelle Kampagne “Existenz sichern!” der KPÖ Wien vor. Schubert verwies darauf, dass es sichere Räume insbesondere für Frauen braucht, wie der nun bereits 9 Frauenmord in diesem Jahr zeigt.

1. Mai: "Was alle brauchen muss allen gehören – Niemanden zurück lassen"

  • Saturday, 1. May 2021 @ 14:08
Vor dem Parlament fusionierte die traditionelle 1. Mai-Demonstration der KPÖ mit der LINKS-Demonstration. Zudem gab es vor dem Parlament eine Zwischenkundgebung bei der Didi Zach und Susanne Empacher für die KPÖ-Wien sowie Anna Svec und Can Gülcü für LINKS das Wort ergriffen.

Landessprecher Didi Zach verwies in seiner Rede vor dem Parlament auf die großen Probleme mit denen insbesondere alle jene konfrontiert sind, die arbeitslos oder in Kurzarbeit sind.
Zach forderte eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Gehaltsausgleich, eine Erhöhung des Arbeitslosengelds, mehr kommunalen Wohnbau und ein neues Mietrecht, denn „schon vor der Pandemie – also 2019 – waren rund 20 % der in Wien lebenden Menschen armutsgefährdet. Besonders betroffen AlleinerzieherInnen, wobei es sich bei 90 % um Frauen handelt.“

Susanne Empacher, stellvertretende Landessprecherin und Bezirksrätin auf der Landstrasse, betonte die Bedeutung von Solidarität. „Solidarität ist Widerstand! Wir zeigen, dass wir uns nicht spalten lassen in Österreicher*innen und Zugewanderte, in Flüchtlinge, in Erwerbstätige und Erwerbslose und wir lassen uns nicht aufspalten in Jung und alt.“

JETZT EXISTENZEN SICHERN: KEINE DELOGIERUNGEN WÄHREND CORONA!

  • Wednesday, 28. April 2021 @ 11:10
Unsere Kampagne gegen Delogierungen ist jetzt offiziell angelaufen.

Bei unserer Auftaktkundgebung vor dem Goethehof in Wien-Donaustadt haben wir noch einmal deutlich gemacht, dass es nicht sein kann, dass tausenden MieterInnen 4 Monatsmieten auf einmal abverlangt werden. Landessprecher Didi Zach, die Landstraßer Bezirksrätin Susanne Empacher und KPÖ Meidling Aktivist Amir Sturm haben in ihren Redebeiträgen die Dringlichkeit unserer Forderungen bekräftigt: Es muss sofort gehandelt werden, denn niemand darf auf der Straße landen!

Außerdem wurde auf tiefgreifende Ungerechtigkeiten im kapitalistischen Wohnungswesen aufmerksam gemacht: Dass einige Wenige durch die Mieten von Millionen Menschen ihre Profite machen, ist ein Grundübel dieser Gesellschaft und keineswegs natürlich. ?

Wir haben schon fleißig Materialien verteilt und Unterschriften gesammelt – die DonaustädterInnen haben reges Interesse an unseren Anliegen gezeigt und durch ihre Unterschrift ein klares NEIN zu Delogierungen gegeben! ✊

Unterschreib auch du unsere Petition: http://wien.kpoe.at/petition

1. Mai-Demonstration 2021

  • Tuesday, 13. April 2021 @ 12:46
Die KPÖ trifft sich GEMEINSAM mit DIDF und dem GLB ab 10.45 bei der Albertina (offiziell Helmut Zilk-Platz).

Dort gibt es bereits Reden von Bezirksrät*innen und Aktivist*innen zu aktuellen Themen. GEMEINSAM warten wir auf die Zumärsche aus Margareten und vom Praterstern.

Gegen 12 Uhr setzt sich dann die Demonstration über den Ring in Bewegung.

Gegen 12.30 werden wir vor dem Parlament eintreffen - wo sich bereits weitere LINKS-Aktivist*innen und SOLIDARISCHE eingefunden haben. Vor dem Parlament findet eine Zwischenkundgebung statt.

Danach geht es dann gemeinsam mit LINKS zum Platz zwischen den Museen - dort findet dann die Abschlusskundgebung statt.

Infos zur den Zumärschen:

+ ROTPUNKT, Reinprechtsdorferstr. 6, 1050 - Abmarsch circa gegen 9.40

+ Novaragasse/Ecke Praterstraße - Abmarsch circa gegen 9.40

St. Pölten wählt

  • Friday, 22. January 2021 @ 11:02
Am kommenden Sonntag wählt St. Pölten einen neuen Gemeinderat. Die KPÖ steht erstmals nach 20 Jahren wieder am Stimmzettel.

Im Mittelpunkt des Wahlprogramms stehen die Forderungen nach dem Bau neuer Gemeindewohnungen, ein Aktivpass als unbürokratische, soziale Unterstützung für Menschen mit geringem Einkommen sowie die Forderung nach einer Energiegrundsicherung.
Unterstützung im Wahlkampf gibt es auch aus anderen Bundesländern - gestern waren Aktivist*innen aus Wien in St. Pölten, um zu helfen.

Weitere Informationen zur Wahl finden sich unter http://www.noe.kpoe.at

Zwei Parteien, 23 Bezirksrät*innen, ein Ziel: Eine starke Linke in Wien

  • Monday, 18. January 2021 @ 15:14
2020 war ein Jahr der Krisen: Die Klimakrise, die Krisen an den EU-Grenzen, die Corona-Krise, die sozialen und wirtschaftlichen Krisen, die dadurch verstärkt wurden.

Aber es war auch das Jahr eines gemeinsamen Aufbruchs der Linken in Wien: Monatelang haben Aktivist*innen von LINKS und der KPÖ Wien zusammen mit vielen Menschen, die für Veränderung eintreten, den gemeinsamen Wahlantritt möglich gemacht.

Bei der Wahl am 11. Oktober haben uns fast 20.000 Wiener*innen ihre Stimme gegeben. Gegenüber dem Wahlergebnis von Wien anders 2015 konnten die Stimmanteile fast verdoppelt, die Anzahl der Bezirksratsmandate von fünf auf 23 fast verfünffacht werden – ein schöner Erfolg. Den Einzug in den Gemeinderat als linke Opposition konnten wir dieses Mal noch nicht erreichen, aber mit den errungenen Mandaten haben wir nun ein solides Fundament geschaffen und werden in den kommenden Jahren an diesem Ziel weiterzuarbeiten.

Vor allem ist das Wahlergebnis aber ein Auftrag von unseren Wähler*innen:

Im Interesse der vielen Wiener*innen, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind, aktiv sein und auf allen politischen Ebenen antisozialer, menschenfeindlicher und neoliberaler Politik mutige linke Antworten entgegen zu stellen. Sei es wienweit, in Bezirken und Grätzeln oder auch in Auseinandersetzungen mit der Politik der türkis-grünen Regierung oder jener der EU.

KPÖ und EL laden ein: "Schützt die Menschen! Nicht das System."

  • Thursday, 27. August 2020 @ 09:17
Der Austausch internationaler Erfahrungen ist für die Entwicklung linker Politik immens wichtig. Daher organisiert die KPÖ-Wien gemeinsam mit der Europäischen Linkspartei (EL) am 5.September von 13.30 bis 15.30 Uhr auf der Jesuitenwiese (da das traditionelle Volksstimmefest nicht stattfinden kann) eine öffenliche Veranstaltung mit namhaften internationalen Gästen aus verschiedenen europäischen Metropolen.

Gemeinsam mit dem Publikum wird über linke Kommunalpolitik debattiert, im Dialog mit den Gästen der EL wird über deren Erfahrungen, Erfolge und Probleme gesprochen.

Auf Grund der sich derzeit rasch verändernden Reisebedingungen und Beschränkungen ist die genaue Liste der TeilnehmerInnen leider bis zum letzten Moment nicht fix, wir haben aber Zusagen aus 5 Ländern.

Auf der Jesuitenwiese werden eine Bühne, ein Zelt zum Sonnen- oder Regenschutz, ein Verpflegungs- und ein Informationszelt zur Verfügung stehen. Auch für Sitzgelegenheiten wird gesorgt.

Samstag, 5. September 2020

Prater, Jesuitenwiese - Beginn: 13.30 Uhr

Gisi Streiter (1926 – 2020)

  • Sunday, 5. July 2020 @ 10:44
Gisela Streiter (geb. Iser) war eine Funktionärin der Arbeiterbewegung, wie es zu ihrer Zeit nicht allzu viele gab.

Sie kam aus einer ArbeiterInnenfamilie und engagierte sich nach der Befreiung vom Faschismus in der Freien Österreichischen Jugend (FÖJ), deren Bundesleitung sie zwischen 1946 und 1951 angehörte.

Von 1953 bis 1982 arbeitete sie im Globus-Verlag, wo sie Betriebsratsobfrau der Angestellten war. Seit den 1980er Jahren war sie Mitglied der Bundesleitung des Gewerkschaftlichen Linksblocks. Im ÖGB vertrat sie den GLB im Bundesfrauenausschuss.

Gisis politische Heimat war der dritte Bezirk in Wien, wo sie der Bezirksleitung der KPÖ angehörte. Am 24. und 25. Parteitag der KPÖ wurde Gisi Streiter in das Zentralkomitee gewählt, dem sie von 1980 bis 1987 angehörte.

Gisi Streiters Leben war dem Kampf für die Besserstellung der österreichischen ArbeiterInnenklasse, dem Kampf für Frieden und Sozialismus gewidmet. Die österreichischen KommunistInnen werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Bundesvorstand der KPÖ
Wiener Stadtleitung der KPÖ
Bezirksgruppe der KPÖ Landstraße

Page navigation