Chile: von KP unterstütztes Wahlbündnis gewinnt

„Wir werden die Rechte von Arbeitenden garantieren, damit man für anständige Arbeit wieder bessere Löhne erhält. Wir werden das Gesundheits- und Pflegesystem ausbauen, um die Arbeit von Frauen anzuerkennen, um das patriarchale Erbe unserer Gesellschaft endlich abzulegen.“ – Gabriel Boric

Wir gratulieren Gabriel Boric zum neuen Präsidentenamt in Chile! Der Kandidat des von der Kommunistischen Partei mitgetragenen Wahlbündnisses „Apruebo Dignidad“ (Ich stimme für Würde) kam in der Stichwahl am Sonntag auf rund 56% Prozent der Stimmen. Der faschistische Gegenkandidat José Antonio Kast unterlag damit deutlich.

Mit den gestrigen Wahlen ist Chile weiter auf einem deutlichen Linkskurs. Schon im Mai des Jahres hat Irací Hassler von der Kommunistischen Partei in der Hauptstadt Santiago für eine große Überraschung gesorgt. Die 30-Jährige Kommunistin wurde zur Bürgermeisterin der Millionenstadt gewählt.

Diese Wahlergebnisse sind Resultat der Massenproteste der letzten Jahre. Ziel der Protestbewegung ist eine neue Verfassung und ein Bruch mit der neoliberalen Politik im Land. Seit dem gewaltsamen Sturz von Salvador Allende ist Chile das Experimentierfeld für Deregulierung und Privatisierung. Das wird sich mit den gestrigen Wahlen nun ändern. Und kann auch uns zur Inspiration dienen. Venceremos!