Stoppt die Gewalt! Nein zum Krieg!

„Ich lehne den Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und die Eskalation der Gewalt ab. Ich lehne es ab, dass auf dem Rücken und auf Kosten hunderttausender Menschen, mächtige Akteure aller Konfliktparteien versuchen, geopolitische und ökonomische Interessen mittels Gewalt durchzusetzen“, so Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien, in einer ersten Reaktion auf die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine.

„Stoppt die Gewalt“, dies muss angesichts der traurigen Geschehnisse unser Motto sein, so Zach.