Es braucht mehr Geld für die Kindergärten

Letzte Woche verkündete die schwarz-grüne Regierung voller Stolz, dass Budget für Elementarpädagogik werde enorm ausgeweitet. Die gesamte parlamentarische Opposition und auch Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer sparten jedoch nicht mit Kritik. Vollkommen zu recht, denn wer genauer hinsieht, erkennt, dass es sich mal wieder um eine PR-Schmäh handelt.

Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA, hielt fest: „Die heute von den Landeshauptleuten groß angekündigte Kindergartenmilliarde ist in Wirklichkeit eine Mogelpackung. Die 200 Millionen pro Jahr sind in Wirklichkeit eine Erhöhung um bloß 55 Millionen pro Jahr. Die Milliarde hätten wir dann erst in 20 Jahren erreicht. Das reicht bei Weitem nicht aus, um die großen Probleme des Bereiches zu lösen. Auf der Strecke bleiben vor allem konkrete Verbesserungen für die Beschäftigten“.

Wir Kommunist:innen stimmen der GPA zu – wir sagen „es braucht mehr Geld auch für die Bildung“.