Raus aus Gas und Öl

Vor ein paar Tagen haben der WWF Österreich und GLOBAL 2000 die rasche Umsetzung von 20 Maßnahmen für einen Ausstieg aus Öl und Gas präsentiert.

U.a. wird darauf hingewiesen, dass es ein „wirksames Energieeffizienzgesetz“ braucht. Ziel müsse sein, den Energieverbrauch bis 2030 um zumindest 30 Prozent zu senken.

Gefordert wird auch ein Plan, der klimafitte Gebäude zum Standard macht, denn derzeit liegt die thermische Sanierungsrate nur bei etwa 1,4 Prozent statt der nötigen drei Prozent.

Und, ganz wichtig: „Für energiearme, notleidende Haushalte soll es besonders starke finanzielle Unterstützungen geben: Zum Beispiel sollte das Förderangebot von bis zu 100 Prozent der Kosten für die thermische Sanierung und die Umrüstung der Heizung dauerhaft abgesichert werden.“

Dass die etablierte Politik in absehbarer Zeit solche Forderungen aufgreift, darf bezweifelt werden. Solche Ziele anzustreben ist aber angesichts der Situation notwendiger denn je.